Boris Beckers Mutter zum Prozess

«Ich habe etwas Angst, was da kommt»

klm

8.4.2022

Boris Becker muss in London weiter auf das Urteil in seinem Insolvenzverfahren warten. Auch für seine Mutter ist der Prozess belastend, wie sie verraten hat. 

klm

8.4.2022

Hat Boris Becker seine Vermögenswerte vertuscht? Mit dieser Frage beschäftigt sich derzeit eine Jury in London. In 24 Fällen müssen die Geschworenen ein Urteil fällen. 

Durch die Prominenz des Angeklagten sind zahlreiche Augen auf das Southwark Crown Court gerichtet. In Beckers alter Heimat Leimen, Deutschland, wird das Urteil besonders aufmerksam erwartet.

Dort wohnt seine Mutter Elvira Becker, 86, die jede Neuigkeit zu dem Gerichtsprozess verfolgt, wie sie im Gespräch mit der «Bild» verrät. «Jeden Tag» konsumiert sie alle Neuigkeiten über Teletext, Radio und Zeitungen: «Boris ist doch mein Sohn.» 

«Mal sehen, wie das Urteil ausfällt» 

Wann genau die Jury zu einem Urteil kommen wird, ist nicht bekannt. Auch heute könnten sich die Geschworenen jederzeit einig werden. Für Elvira Becker keine einfache Situation: «Ich habe etwas Angst vor dem, was kommt. Mal sehen, wie das Urteil ausfällt.» 

Laut Freunden in ihrem Umfeld sei die Situation für die Rentnerin «ein Albtraum». Sie schlafe derzeit nur sehr wenig und sei ständig nervös. Elvira Becker winkt aber ab: «Ich brauche keine moralische Unterstützung.» 

Auch wenn Boris Becker schuldig gesprochen werde, an ihrer Beziehung würde das nichts ändern: «Ich halte zu Boris! Egal was passiert – er ist und bleibt mein Sohn!»

Es gilt die Unschuldsvermutung.