EU packt die Schweiz in eine Schublade mit Grossbritannien

bs, sda

7.12.2021 - 14:06

Eine EU und eine Schweizer Fahne flattern im starken Wind, aufgenommen am Mittwoch, 1. Dezember 2021 beim Flughafen Zuerich in Zuerich Kloten. (KEYSTONE/Michael Buholzer)
Bilaterale Beziehungen werden neu organisiert: Eine EU und eine Schweizer Fahne flattern im starken Wind. 
Bild: Keystone

Die EU organisiert ihre Beziehungen zu einer Gruppe von Drittstaaten ab Januar 2022 neu: Sie schafft ein Direktorat unter dem Namen «Westeuropäische Partner». Dazu soll auch die Schweiz gehören.

bs, sda

7.12.2021 - 14:06

Nicht ganz Europa ist EU-Land. Brüssel schafft daher neu das Direktorat «Weseuropäische Partner». Dieses umfasst neben der Schweiz auch um die Beziehungen zum Vereinigten Königreich, den EWR-Staaten Norwegen, Liechtenstein und Island sowie den Mikrostaaten Andorra, Monaco und San Marino.

Ein Sprecher der EU-Kommission bestätigte damit entsprechende Artikel in den CH-Media-Zeitungen sowie den Titeln der TX Group.

Die Schweiz wird den Angaben zufolge eine Untergruppe zusammen mit den EWR-Staaten und den drei Mikrostaaten bilden. Die neu geschaffene Abteilung «Westeuropäischen Partner» wird im Generalsekretariat der EU-Kommission angesiedelt sein.



Dafür zuständig sein wird Richard Szostak. Der britisch-polnische Doppelbürger war bereits unter EU-Kommissionspräsidenten Jean-Claude Juncker für Verhandlungen zum institutionellen Rahmenabkommen Schweiz-EU mitverantwortlich. Er gilt als harter Verhandlungspartner.

bs, sda