Trump will Washington vor Bidens Amtseinführung den Rücken kehren

AP/tpfi

15.1.2021

President Donald Trump gestures as he boards Air Force One upon arrival at Valley International Airport, Tuesday, Jan. 12, 2021, in Harlingen, Texas, after visiting a section of the border wall with Mexico in Alamo, Texas. (AP Photo/Alex Brandon)
Will schon bald aus Washington abreisen: der abgewählte US-Präsident Donald Trump. (Archivbild)
Bild: Kehstone

Der abgewählte US-Präsident Donald Trump will vor der Amtseinführung seines gewählten Nachfolgers Joe Bidens der Hauptstadt Washington am Mittwochmorgen den Rücken kehren. Dies erfuhr die Nachrichtenagentur AP am Freitag.

Dass der abgewählte Präsident nicht daran denkt, an der Amtseinführung seines Nachfolgers teilzunehmen, hatte er kürzlich bereits getwittert - kurz bevor ihn Twitter dauerhaft sperrte. Er wird damit der erste Präsident seit Andrew Johnson 1869 sein, der einem solchen Ereignis fernbleibt.

Als wiederum erster Präsident der US-Geschichte stellt sich Trump derzeit zum zweiten Mal in seiner Amtszeit einem Amtsenthebungsverfahren, in dem nun der Senat am Zug ist. Der Prozess gegen Trump in der Kongresskammer wegen Anstiftung zum Aufruhr könnte gemäß den Senatsregeln ebenfalls am Mittwoch um 13.00 Uhr (Ortszeit) beginnen, wie die Nachrichtenagentur AP erfuhr.

Trump hatte am Mittwoch vergangener Woche Tausende Anhängerinnen und Anhänger dazu angestachelt, zum Kongress zu marschieren, der seine Abwahl bestätigen sollte. Eine wütende Menge drang daraufhin ins Kapitol ein, erzwang eine Unterbrechung der Sitzung und verwüstete Büros. Fünf Menschen kamen im Zusammenhang mit der Randale ums Leben, darunter ein Polizist.

Zurück zur Startseite