Sturm auf Apotheken und ein Kurswechsel bei der SVP

phi

16.9.2021

Ein Covid-Testcenter steht vor dem Fussballstadion fuer die Fussbalfans bereit vor dem Super League Meisterschaftsspiel zwischen dem FC Luzern und dem BSC Young Boys vom Samstag, 24. Juli 2021 in Luzern. (KEYSTONE/Urs Flueeler)
Anstehen für den Corona-Test – hier vor einem Fussballmatch zwischen dem FC Luzern und BSC Young Boys am 24. Juli 2021 in Luzern. 
KEYSTONE

Weil Corona-Tests nur noch zwei Wochen kostenlos sind, gibt es in Zentren und Apotheken kaum noch Termine. Die SVP, die die Gratis-Tests mit beerdigt hat, fordert nun deren Wiedereinführung.

phi

16.9.2021

Run auf die Schweizer Apotheken: Seitdem der Bundesrat vergangene Woche die Zertifikatspflicht beschlossen hat, sind Termine in Testzentren und Apotheken rar. Darunter sind immer mehr Kunden, die sich regelmässig testen lassen.

Sowohl in der Bahnhofapotheke Langenthal BE als auch in der Rigi Apotheke und Drogerie in Goldau SZ gibt es solche «Serien-Tester», weiss das Online-Portal «Nau».

Menschen stehen Schlange vor einem Zentrum fuer Antigen Schnelltests, um sich auf Covid-19 testen zu lassen, am Freitag, 3. September 2021 in Bern. Am Wochenende findet im Wankdorfstadion das Energy Air Konzert statt, Zutritt ins Stadion hat nur, wer ein Covid-Zertifikat vorzeigen kann, das heisst, wer genesen, getestet oder geimpft ist. (KEYSTONE/Alessandro della Valle)
Menschen warten am 3. September 2021 in Bern darauf, sich testen lassen zu können.
KEYSTONE

Der Grund für die ausgiebigen Tests seien aber nicht Anforderungen von Arbeitgebern. Die meisten lassen sich aus privaten Gründen regelmässig auf das Coronavirus testen», verrät Apotheker Christian Beeler aus Goldau.

Wirte in Bern hätten zudem bei der örtlichen Kirchenfeld-Apotheke nachgefragt, ob deren Angestellten nicht direkt gemietet werden könnte, um die eigenen Mitarbeiter zu testen. Doch überschüssiges Personal haben die Hauptstädter nicht, das sie entbehren können.

Im Gegenteil, obwohl das Personal extra für das Testen aufgestockt worden sei, reichten die Kapazitäten nicht mehr aus «Normalerweise war von Montag bis Mittwoch nicht viel los, jetzt sind schon alle Termine weg», erklärte Nicolas Lutz von der Krichenfeld Apotheke gegenüber «Nau».

Kurswechsel bei der SVP

Dass die Tests nicht mehr kostenlos sind, hat der Bundesrat am 25. August festgelegt. Federführend sollen bei dem Entscheid Karin Keller-Sutter von der FDP und die SVP-Männer Guy Parmelin und Ueli Maurer gewesen ein, berichtet der «Tages-Anzeiger»: Sie hätten sich letztendlich gegen SP-Bundesrat Alain Berset durchgesetzt

Guy Parmelin, President de la Confederation parle avec Ueli Maurer, Conseiller federal lors de l'Assemblee des delegues de l'UDC Suisse (Delegiertenversammlung der SVP) le samedi 21 aout 2021 a Granges-Paccot pres de Fribourg. (KEYSTONE/Jean-Christophe Bott)
Kurswechsel: Guy Parmelin (links) und Ueli Maurer am 21. August in Granges-Paccot.
KEYSTONE

Demnach habe Guy Parmelin Gratistests für asymptomatische Personen als «Konforttests» bezeichnet, während Ueli Maurer mit den Kosten argumentiert haben soll, die dem Staat entstünden. Nun die Kehrtwende: Wenn die Tests in zwei Wochen kostenpflichtig werden, käme das zusammen mit der Zertifikatspflicht einem «indirekten Impfzwang gleich».

SVP-Sprecherin Andrea Sommer sieht darin jedoch keinen Widerspruch: Als es um die Frage der Gratistests ging, seien die Umstände anders gewesen. «Durch die Ausweitung der Zertifikatspflicht ist die Ausgangslage eine andere», begründet sie die aktuelle Forderung, Gratistests wiedereinzuführen, «so lange die Zertifikatspflicht gilt».