Berggängerin bei Sturz in Couloir mittelschwer verletzt

SDA/tpfi

7.2.2021 - 17:02

Der Bergunfall am Samstag in Sedrun im Bündner Oberland ereignete sich am Piz Máler. Eine 60-Jährige verletzte sich mittelschwer.
Bild: Keystone

Eine 60-jährige Bergsportlerin ist am Samstag im Bündner Oberland bei einem Absturz in ein Couloir mittelschwer verletzt worden. Der Unfall ereignete sich am Piz Máler bei Sedrun.

Die Verunfallte war mit einer geführten Tourengruppe aus der Westschweiz unterwegs. Wie die Bündner Kantonspolizei am Sonntag informierte, befand sich die Gruppe auf einer Skitour von Sedrun auf den Piz Máler und erstellte auf einer Höhe von 2700 Metern ein Depot für die Skis. Den Weg zum Gipfel wollten die Berggänger zu Fuss zurücklegen.

Die an zweiter Stelle laufende Frau durchbrach eine kleine Schneewechte und rutschte in einem Couloir etwa 150 Meter hinunter. Ein Skitourengänger, welcher sich beim Skidepot befand, alarmierte die Rettung. Die Rettungsflugwacht konnte die verunfallte Bergsportlerin bergen und ins Kantonsspital Graubünden nach Chur fliegen.

Zurück zur Startseite

SDA/tpfi