Neuimpfungen in Glarus erst ab Mitte März wieder möglich

lm, sda

1.2.2021 - 16:32

Weil der Impfstoff gegen das Coronavirus knapp ist, werden im Glarnerland bis Mitte März voraussichtlich nur Zweitimpfungen vorgenommen.
Keystone

Wegen der aktuellen Knappheit an Impfstoff gegen das Coronavirus passt der Kanton Glarus seine Strategie an. Die Zweitimpfungen jener Personen, die schon eine Impfung erhalten haben, stehen jetzt zuoberst auf der Prioritätenliste.

Auch werde das Tempo bei den Impfungen reduziert, teilten die Glarner Behörden am Montag mit. Die Verabreichung der Zweitimpfung verläuft wie geplant durch mobile Teams in den Alters- und Pflegezentren. Geimpft wird zeitweise auch im kantonalen Impfzentrum in Ennenda.

Neuimpfungen werden voraussichtlich nicht vor Mitte März wieder möglich sein. Das Impfzentrum wird deshalb tageweise geschlossen und nur für Zweitimpfungen geöffnet.

Durch die Anpassung im Impfplan könne es zu Änderungen bei den Terminen kommen, schrieben die Behörden weiter. Betroffene Personen werden per SMS informiert. Das gilt auch für jene Personen, die sich über die Organisation Pro Senectute zum Impfen angemeldet haben.

Zurück zur Startseite

lm, sda