Coronavirus – Schweiz

Schaffhauser Spital testet neu alle Notfallpatienten auf Mutationen

fn, sda

3.2.2021 - 16:17

Seit dem 26. Januar ist die Intensivstation des Kantonsspitals Schaffhausen Covid-frei. (Archivbild)
Seit dem 26. Januar ist die Intensivstation des Kantonsspitals Schaffhausen Covid-frei. (Archivbild)
Keystone

Das Kantonsspital Schaffhausen ergänzt seine Test-Strategie: Ab Donnerstag werden alle Patientinnen und Patienten der Notfallstation, die stationär aufgenommen werden, auf Corona-Mutationen getestet. Auch wenn keine Symptome vorhanden sind.

Ziel ist es, asymptomatische Corona-Infektionen und allfällige Mutationen schnell zu erkennen. Dies erhöhe den Schutz aller Patientinnen und Patienten, deren Besucher und der Mitarbeitenden, teilten die Schaffhauser Spitäler am Mittwoch mit.

Das Spital führt dazu PCR-Tests durch, die innerhalb eines Tages ausgewertet sein sollen.

Die Lage im Kantonsspital Schaffhausen hat sich in den vergangenen Wochen vergleichsweise entspannt. Seit dem 26. Januar ist die Intensivstation Covid-frei. Auch die Zahl der normalen Hospitalisationen ging zurück. Aktuell liegen noch fünf Personen wegen einer Corona-Infektion im Schaffhauser Kantonsspital.

Für Unsicherheit sorgen aber die Mutations-Varianten, die in der Schweiz und auch in Schaffhausen auf dem Vormarsch sind.

Zurück zur Startseite

fn, sda