Nur Scherwey mit Maximalnote – fünf Spieler ungenügend

#Von Marcel Allemann

4.6.2021

Grossmann: «Die Deutschen wissen einfach, wie man gewinnt»

Grossmann: «Die Deutschen wissen einfach, wie man gewinnt»

Die Schweizer Nationalmannschaft scheitert im WM-Viertelfinal an Deutschland im Penaltyschiessen. Lausanne-Verteidiger Robin Grossmann analysiert das bittere Out der Schweiz und zieht eine erste WM-Bilanz.

03.06.2021

Nach einem verheissungsvollen Auftakt endet die Hockey-Weltmeisterschaft für die Schweiz mit einem enttäuschenden Abschluss durch das Viertelfinal-Out gegen Deutschland. Das sind die Noten der 28 WM-Fahrer.

#Von Marcel Allemann

4.6.2021

Stefan Steiner, left, equipment manager of Switzerland national ice hockey team, and Switzerland's goaltender Reto Berra, right, look the game, during the IIHF 2021 World Championship preliminary round game between Belarus and Switzerland, at the Olympic Sports Center, in Riga, Latvia, Sunday, May 30, 2021. The game is played behind closed doors due to the coronavirus COVID-19 pandemic. (KEYSTONE/Salvatore Di Nolfi)
Note  5

Goalie

Reto Berra

Sehr stilsicherer und routinierter Auftritt. War da, wenn es ihn wirklich brauchte, etwa in der Startphase des Slowakei-Spiels als seine Vorderleute sehr nervös agierten. Und trotzdem muss der zweifache Silberheld damit umgehen, dass er in den Schlüsselspielen stets hinter Leonardo Genoni anstehen muss.


Switzerland's goaltender Leonardo Genoni, left, and Stefan Steiner, left, equipment manager of Switzerland national ice hockey team, look the game, during the IIHF 2021 World Championship preliminary round game between Switzerland and Slovakia, at the Olympic Sports Center, in Riga, Latvia, Thursday, May 27, 2021. The game is played behind closed doors due to the coronavirus COVID-19 pandemic. (KEYSTONE/Salvatore Di Nolfi)
Note  4.5

Goalie

Leonardo Genoni

Ein Flop-Spiel gegen Schweden mit zwei haltbaren Gegentoren und der Auswechslung nach dem 0:4. Doch auf diesen Schock reagierte er so, wie das ein grosser Goalie wie er immer tut: mit einer überzeugenden Antwort. Liess im weiteren Verlauf des Turniers nur noch zwei Treffer zu. Das bittere Aus gegen Deutschland konnte er aber ebenfalls nicht verhindern.


Switzerland's goaltender Leonardo Genoni, left, and Switzerland's goaltender Melvin Nyffeler, right, look their teammates, during a Switzerland team training session at the IIHF 2021 World Championship, at the Olympic Sports Center, in Riga, Latvia, Saturday, May 22, 2021. (KEYSTONE/Salvatore Di Nolfi)
Note  4

Goalie

Melvin Nyffeler

Kam nach dem 0:4-Rückstand gegen Schweden zu seiner WM-Premiere. Ein grosser Moment für ihn, aber viel zu gewinnen gab es da nicht mehr. Gegen Grossbritannien (6:3) durfte er im Schlussdrittel nochmals ran und konnte dann doch noch einen Sieg mit direkter Beteiligung miterleben. Gut, dass er reinschnuppern durfte, doch ob er eine Alternative zu Berra oder Genoni sein könnte, wurde daraus nicht ersichtlich.


Switzerland's forward Nico Hischier, 2nd right, celebrates his goal with teammates defender Santeri Alatalo, left, defender Lukas Frick, 2nd left, forward Andres Ambuehl #10 and forward Philipp Kurashev, right, after scoring the 1:1, during the IIHF 2021 World Championship preliminary round game between Switzerland and Russia (ROC), at the Olympic Sports Center, in Riga, Latvia, Saturday, May 29, 2021. In compliance with sanctions of the CAS, the Russian team performs under the title and flag of the Russian Olympic Committee (ROC) and the game is played behind closed doors due to the coronavirus COVID-19 pandemic. (KEYSTONE/Salvatore Di Nolfi)
Note  4.5

Verteidiger

Santeri Alatalo

Sehr agil und beweglich und ein gelungenes WM-Debüt, auch wenn man sich der gebürtige Finne vor allem im Spiel nach vorne zuerst finden musste. Immerhin gelang ihm gegen Grossbritannien sein erstes WM-Tor.


Switzerland's defender Raphael Diaz, left, speaks with Switzerland's forward Gregory Hofmann, right, during the IIHF 2021 World Championship preliminary round game between Switzerland and Russia (ROC), at the Olympic Sports Center, in Riga, Latvia, Saturday, May 29, 2021. In compliance with sanctions of the CAS, the Russian team performs under the title and flag of the Russian Olympic Committee (ROC) and the game is played behind closed doors due to the coronavirus COVID-19 pandemic. (KEYSTONE/Salvatore Di Nolfi)
Note  4.5

Verteidiger

Raphael Diaz

Mit Licht, aber gelegentlich auch Schatten. Es gab Momente, in denen er ungewohnt fahrig zu Werke ging. Nahm aber nach der 0:7-Pleite gegen Schweden, wie es sich für einen grossen Captain gehört, das Heft in die Hand und sorgte mit seinem Treffer zum 1:0 gegen die Slowakei dafür, dass die Ruhe sogleich ins Team zurückkehren konnte.

Markus Eisenschmid (r) und Raphael Diaz aus der Schweiz geraten vor der Bande aneinander.
Am Einsatz mangelte es bei Nati-Captain Raphael Diaz nicht.
Bild: Keystone
Switzerland's forward Nico Hischier, 2nd right, celebrates his goal with teammates defender Santeri Alatalo, left, defender Lukas Frick, 2nd left, forward Andres Ambuehl #10 and forward Philipp Kurashev, right, after scoring the 1:1, during the IIHF 2021 World Championship preliminary round game between Switzerland and Russia (ROC), at the Olympic Sports Center, in Riga, Latvia, Saturday, May 29, 2021. In compliance with sanctions of the CAS, the Russian team performs under the title and flag of the Russian Olympic Committee (ROC) and the game is played behind closed doors due to the coronavirus COVID-19 pandemic. (KEYSTONE/Salvatore Di Nolfi)
Note  3

Verteidiger

Lukas Frick

Musste sich zunächst bis zum Russland-Spiel gedulden, ehe er es erstmals ins Team schaffte, war dann aber mit einem gravierenden Verteidigungs-Fehler dafür mitverantwortlich, dass die Partie verloren ging. Das war's dann für ihn. Eine WM zum Vergessen.


Switzerland's defender Tobias Geisser look his teammates, during the IIHF 2021 World Championship preliminary round game between Switzerland and Slovakia, at the Olympic Sports Center, in Riga, Latvia, Thursday, May 27, 2021. The game is played behind closed doors due to the coronavirus COVID-19 pandemic. (KEYSTONE/Salvatore Di Nolfi)
Note  4.5

Verteidiger

Tobias Geisser

Schon sehr abgebrüht für sein Alter und eine Entdeckung. Wenn auch, im Gegensatz zu den Playoffs, nicht ganz fehlerfrei. Bekam das höhere Level an einer A-WM schon zu spüren. Mit -3 zusammen mit Fabian Heldner die schlechteste Plus-Minus-Bilanz im Team und in der Endphase des Turniers nicht mehr eingesetzt. 


Switzerland's defender Fabian Heldner looks his teammates, during a Switzerland's training optional session, at the IIHF 2021 World Championship preliminary round game between Denmark and Switzerland, at the Olympic Sports Center, in Riga, Latvia, Sunday, May 23, 2021. The game is played behind closed doors due to the coronavirus COVID-19 pandemic. (KEYSTONE/Salvatore Di Nolfi)
Note  4

Verteidiger

Fabian Heldner

Hat diese Saison grosse Fortschritte gemacht und kann mittlerweile auch auf diesem Niveau ganz gut mithalten und neben seiner Hartnäckigkeit und seiner Physis auch den öffnenden Pass in sein Spiel einbringen. Einzig wenn die gegnerischen Tanzbären den Turbo zünden, stösst er an seine Grenzen und es wird einem als Sympathisant der Schweizer Nati ein wenig unwohl. In der Endphase des Turniers ebenfalls nicht mehr eingesetzt.


Switzerland's players defender Romain Loeffel, left, and goaltender Leonardo Genoni, right, look disappointed after losing against the Sweden, during the IIHF 2021 World Championship preliminary round game between Switzerland and Sweden, at the Olympic Sports Center, in Riga, Latvia, Tuesday, May 25, 2021. The game is played behind closed doors due to the coronavirus COVID-19 pandemic. (KEYSTONE/Salvatore Di Nolfi)
Note  5

Verteidiger

Romain Loeffel

Konnte sich im Verlauf des Turniers steigern und unverzichtbar machen. Doppelpack gegen die Slowakei und ein weiterer Treffer gegen Grossbritannien. Im Viertelfinal gegen Deutschland dann leider nicht mehr so dominant.


Switzerland's defender Janis Jerome Moser leaves the Olympic Sports Center for going to training session one day before the game between Switzerland and Czech Republic team, during the IIHF 2021 World Championship, in Riga, Latvia, Friday, May 21, 2021. (KEYSTONE/Salvatore Di Nolfi)
Note  5.5

Verteidiger

Janis Moser

Unglaublich solid, begeht kaum Fehler, bringt den Puck souverän aus der Gefahrenzone, weiss durch seine Spielintelligenz, wann es besser ist zurückzubleiben und wann in den Angriff mitzugehen. Schloss das Turnier mit einer +5-Bilanz ab. Ein Wahnsinn, wenn man bedenkt, dass er mit 20 Jahren der Jüngste im Team war. Zur Maximalnote fehlt ihm einzig noch ein Schuss mehr Mut und Gefährlichkeit im Abschluss. Wenn seine Zukunft nicht in der NHL liegt, dann muss man am Sachverstand der NHL-Manager zweifeln.


Switzerland's defender Mirco Mueller controls the puck, during the IIHF 2021 World Championship preliminary round game between Denmark and Switzerland, at the Olympic Sports Center, in Riga, Latvia, Sunday, May 23, 2021. The game is played behind closed doors due to the coronavirus COVID-19 pandemic. (KEYSTONE/Salvatore Di Nolfi)
Note  4

Verteidiger

Mirco Müller

Ein ordentlicher Beginn, dann verletzte er sich im Spiel gegen Schweden und musste pausieren. Kehrte im letzten Gruppenspiel gegen Grossbritannien zurück. Kann krachende Checks verteilen und auch sonst ordentlich austeilen. So auffällig und überzeugend wie an seiner letzten WM war er aber nicht.  


Switzerland's players defender Jonas Siegenthaler, left, defender Mirco Mueller, 2nd left, forward Tristan Scherwey, 2nd right, and goaltender Reto Berra, right after wining against the Denmark, during the IIHF 2021 World Championship preliminary round game between Denmark and Switzerland, at the Olympic Sports Center, in Riga, Latvia, Sunday, May 23, 2021. The game is played behind closed doors due to the coronavirus COVID-19 pandemic. (KEYSTONE/Salvatore Di Nolfi)
Note  5

Verteidiger

Jonas Siegenthaler

Der NHL-Verteidiger brauchte einen Moment um sein Spiel auf das grössere Eisfeld und das Nationalteam zu adaptieren. Danach wurde er immer besser und durch seine Agilität und seine Physis zu einem grossen Gewinn für diese Mannschaft. 

Switzerland's defender Jonas Siegenthaler skates, during the IIHF 2021 World Championship preliminary round game between Switzerland and Great Britain, at the Olympic Sports Center, in Riga, Latvia, Tuesday, June 1, 2021. (KEYSTONE/Salvatore Di Nolfi)
Mit seiner Physis ein Gewinn: Jonas Siegenthaler.
Bild: Keystone
Patrick Fischer, head coach of Switzerland national ice hockey team, talks to his player defender Ramon Untersander, left, during a Switzerland team training session at the IIHF 2021 World Championship, at the Olympic Sports Center, in Riga, Latvia, Saturday, May 22, 2021. (KEYSTONE/Salvatore Di Nolfi)
Note  5

Verteidiger

Ramon Untersander

Zwar insgesamt nicht mehr mit der offensiven Ausstrahlung früherer Tage, aber mit seiner Routine enorm zuverlässig und abgebrüht und daher der ideale Verteidiger-Partner für Youngster Janis Moser. Im Viertelfinal gegen Deutschland nicht nur wegen seines Tors zum 1:0 einer der besten Schweizer.


Switzerland's forward Andres Ambuehl prepare his face-off, during the IIHF 2021 World Championship preliminary round game between Belarus and Switzerland, at the Olympic Sports Center, in Riga, Latvia, Sunday, May 30, 2021. The game is played behind closed doors due to the coronavirus COVID-19 pandemic. (KEYSTONE/Salvatore Di Nolfi)
Note  5

Stürmer

Andres Ambühl

Unfassbar, was er mit seinen 37 Jahren auf diesem Level noch immer leisten kann. Gehörte nicht nur zu den besten, sondern auch zu den konstantesten Schweizern, auch wenn er gegen Ende ein wenig abbaute. Kampf, Hartnäckigkeit, Tempo, Laserpässe (insgesamt fünf Assists), von ihm gibt es die gesamte Palette. Bleibt er gesund, dürfte er 2022 im Alter von 38 Jahren seine 17. WM bestreiten und zum alleinigen Weltrekordhalter werden.


Switzerland's forward Joel Vermin #83 and Switzerland's forward Sven Andrighetto, right, look their teammates, during the IIHF 2021 World Championship preliminary round game between Belarus and Switzerland, at the Olympic Sports Center, in Riga, Latvia, Sunday, May 30, 2021. The game is played behind closed doors due to the coronavirus COVID-19 pandemic. (KEYSTONE/Salvatore Di Nolfi)
Note  4

Stürmer

Sven Andrighetto

Der Start ins Turnier war etwas flau, danach steigerte er sich in der Linie mit Timo Meier und Joël Vermin und kam auch zu Toren. Doch anschliessend baute er genauso wieder ab. Insgesamt nicht die WM, die man sich von einer der dominantesten Figuren in der National League erhofft hatte.


forward Christoph Bertschy controls the puck, during the IIHF 2021 World Championship preliminary round game between Switzerland and Sweden, at the Olympic Sports Center, in Riga, Latvia, Tuesday, May 25, 2021. The game is played behind closed doors due to the coronavirus COVID-19 pandemic. (KEYSTONE/Salvatore Di Nolfi)
Note  5.5

Stürmer

Christoph Bertschy

Eine fleissige Arbeitsbiene, die sich zunächst vollumfänglich in den Dienst des Teams stellte, obwohl er den Speed und die Technik für eine weitaus offensivere Rolle hätte. Diese führte er denn in der zweiten Turnierhälfte perfekt aus, er kam insgesamt noch zu drei Toren und vier Assist und hatte wesentlichen Anteil daran, dass die nominelle vierte Linie derart zu überzeugen wusste und zu einer schnittigen Waffe in der Offensive wurde. 


Switzerland's forward Enzo Corvi skates, during a Switzerland team training session at the IIHF 2021 World Championship, at the Olympic Sports Center, in Riga, Latvia, Saturday, May 22, 2021. (KEYSTONE/Salvatore Di Nolfi)
Note  5

Stürmer

Enzo Corvi

Seine technischen Fähigkeiten sind herausragend, ihm zuzuschauen, wie er die Pucks verteilt, ist eine absolute Augenweide. Einer jener raren Spielertypen, die allein schon das Eintrittsgeld wert sind (wenn es denn wieder Zuschauer hat). Die ideale Ergänzung zu Topskorer Gregory Hofmann. Doch gelegentlich dürfte er durchaus eine Spur eigensinniger sein, anstatt immer noch den letzten (perfekten) Pass zu suchen. Und ab und an geht er unnötige defensive Risiken ein.


Switzerland's players forward Fabrice Herzog, left, defender Raphael Diaz, center, and defender Santeri Alatalo, right, look on the puck, during the IIHF 2021 World Championship preliminary round game between Switzerland and Slovakia, at the Olympic Sports Center, in Riga, Latvia, Thursday, May 27, 2021. The game is played behind closed doors due to the coronavirus COVID-19 pandemic. (KEYSTONE/Salvatore Di Nolfi)
Note  5

Stürmer

Fabrice Herzog

Der Nati-Rückkehrer war nach seiner Begnadigung im letzten Sommer ein Gewinn für das WM-Team. Voller Einsatz, knallharte Checks, die dem Gegner so richtig unter die Haut gehen und ein direkter Zug aufs Tor. Tugenden, die jedem Team gut anstehen und jedes Sturm-Duo als zusätzliche Waffe am Flügel gut ergänzen.


Nico Hischier, left, and Philipp Kurashev of Switzerland celebrate a goal during the Ice Hockey World Championship group A match between the Switzerland and Russia at the Olympic Sports Center in Riga, Latvia, Saturday, May 29, 2021. (AP Photo/Roman Koksarov)
Note  5

Stürmer

Nico Hischier

Keiner stand so oft auf dem Eis wie er (151 Minuten). Denn sein Mitwirken war sowohl in Überzahl wie auch Unterzahl unentbehrlich. Keiner traf in der Gruppenphase so viele kluge Entscheidungen wie er. Keiner schafft es in den ersten sieben Spielen so gut wie er, selbst in der grössten Hektik den Überblick zu behalten. Doch dann kam der WM-Viertelfinal gegen Deutschland und er leistete sich plötzlich ungewohnte Flüchtigkeitsfehler und konnte dem Team nicht wirklich helfen. Wollte er zu viel?


Switzerland's forward Gregory Hofmann talks to his teammates, during the IIHF 2021 World Championship preliminary round game between Switzerland and Russia (ROC), at the Olympic Sports Center, in Riga, Latvia, Saturday, May 29, 2021. In compliance with sanctions of the CAS, the Russian team performs under the title and flag of the Russian Olympic Committee (ROC) and the game is played behind closed doors due to the coronavirus COVID-19 pandemic. (KEYSTONE/Salvatore Di Nolfi)
Note  5.5

Stürmer

Gregory Hofmann

Der beste Schweizer Stürmer punkto Tore (sechs), Skorerwerten (total acht Punkte) und Tempo. Ist nochmals eine Spur besser und vor allem auch reifer geworden, lässt sich auch nicht mehr einschüchtern, sondern hält dagegen. Pech gegen Deutschland, dass er seine Chancen nicht verwerten konnte und dann zum Schluss auch noch den letzten Penalty verschoss. Das wird ihn schmerzen. Trotzdem: Wenn er nächste Saison nicht in der NHL spielt, dann verstehen einige Hockey-Experten die Welt nicht mehr. 

Gehört mit seinen Qualitäten zweifellos in die NHL.
Bild: Keystone
Patrick Fischer, head coach of Switzerland national ice hockey team, applauds behind his players forward Philipp Kurashev, left, and forward Gregory Hofmann, right, after beating the Slovakia team , during the IIHF 2021 World Championship preliminary round game between Switzerland and Slovakia, at the Olympic Sports Center, in Riga, Latvia, Thursday, May 27, 2021. The game is played behind closed doors due to the coronavirus COVID-19 pandemic. (KEYSTONE/Salvatore Di Nolfi)
Note  4

Stürmer

Philipp Kuraschew

Filigraner Techniker mit riesigem Potenzial. Doch nach seiner ersten NHL-Saison hat man sich mehr erhofft, übers ganze Turnier gesehen war zu viel Leerlauf dabei, konnte er zu wenig bewegen. Wie ein Juwel, der noch geschliffen werden muss. Er ist ja auch erst 21.


Switzerland's forward Timo Meier looks the head referee, during the IIHF 2021 World Championship preliminary round game between Switzerland and Slovakia, at the Olympic Sports Center, in Riga, Latvia, Thursday, May 27, 2021. The game is played behind closed doors due to the coronavirus COVID-19 pandemic. (KEYSTONE/Salvatore Di Nolfi)
Note  5

Stürmer

Timo Meier

Er legte los wie die Feuerwehr, konnte diese Kadenz aber nicht halten. Man sah, dass er keine unbeschwerte NHL-Saison hinter sich hat. Anders als  2018, als er auch grossen Anteil am Silberwunder hatte. Zu einem konstanten Leader dieser Mannschaft, zu einem neuen Nino Niederreiter muss er erst noch reifen, doch diese Zeit muss man ihm auch zugestehen. 


Switzerland's forward Killian Mottet #87 next top Physiotherapist of Switzerland national ice hockey team Fabio Rampa, right, looks their teammates from the bench, during the IIHF 2021 World Championship preliminary round game between Switzerland and Slovakia, at the Olympic Sports Center, in Riga, Latvia, Thursday, May 27, 2021. The game is played behind closed doors due to the coronavirus COVID-19 pandemic. (KEYSTONE/Salvatore Di Nolfi)
Note  3.5

Stürmer

Kilian Mottet

Schaffte es lediglich gegen die Slowakei und Grossbritannien ins Team und erhielt nur wenig Eiszeit. Zur Werbung in eigener Sache konnte er diese auch nicht nutzen. Natürlich keine befriedigende erste WM für ihn, trotzdem setzte er seiner Karriere allein schon durch das WM-Aufgebot die Krone auf. 


Patrick Fischer, head coach of Switzerland national ice hockey team, reacts behind his players forward Enzo Corvi #71, forward Gregory Hofmann #15, forward Sven Andrighetto #85 and forward Vincent Praplan, right, during the IIHF 2021 World Championship preliminary round game between Switzerland and Sweden, at the Olympic Sports Center, in Riga, Latvia, Tuesday, May 25, 2021. The game is played behind closed doors due to the coronavirus COVID-19 pandemic. (KEYSTONE/Salvatore Di Nolfi)
Note  3.5

Stürmer

Vincent Praplan

Hatte Probleme, seine Rolle an diesem Turnier zu finden und Spuren zu hinterlassen. Und als man das Gefühl hatte, es werde besser, verletzte er sich und fand auch danach den Weg ins Aufgebot nicht mehr.


Switzerland's forward Noah Rod skates, during the IIHF 2021 World Championship preliminary round game between Belarus and Switzerland, at the Olympic Sports Center, in Riga, Latvia, Sunday, May 30, 2021. The game is played behind closed doors due to the coronavirus COVID-19 pandemic. (KEYSTONE/Salvatore Di Nolfi)
Note  3.5

Stürmer

Noah Rod

Verpasste den WM-Start verletzungsbedingt und wurde just beim 0:7 gegen Schweden erstmals eingesetzt. So war es für den Servette-Captain anspruchsvoll, ins Team und in die WM zu finden. Letztendlich zu anspruchsvoll. Konnte seine Tugenden zu wenig oft in die Waagschale werfen.


Switzerland's players forward Nico Hischier #13, forward Tristan Scherwey #60, forward Christoph Bertschy #88 and forward Sven Andrighetto #85, look teammates from the bench, during the IIHF 2021 World Championship preliminary round game between Belarus and Switzerland, at the Olympic Sports Center, in Riga, Latvia, Sunday, May 30, 2021. The game is played behind closed doors due to the coronavirus COVID-19 pandemic. (KEYSTONE/Salvatore Di Nolfi)
Note  6

Stürmer

Tristan Scherwey

Übers Ganze gesehen der beste Schweizer und der einzige mit der Maximalnote. Ein Wunder, wenn man bedenkt, wie schwach er beim SCB in die Saison gestartet war. Hielt an der WM seinen Motor permanent am Laufen, stark in den Bandenkämpfen, bereitete nicht weniger als sechs Tore vor (unter anderem auf geniale Art das 2:0 im Viertelfinal gegen Deutschland) und erzielte zudem auch noch das wichtige Tor zum 3:1 beim kapitalen Spiel zum Auftakt gegen Tschechien (5:2). Er hat sein Potenzial nicht nur ausgeschöpft, sondern auch immer wieder noch zusätzlich einen draufgesetzt. Wir ziehen den Hut!

Switzerland's forward Tristan Scherwey controls the puck, during the IIHF 2021 World Championship preliminary round game between Denmark and Switzerland, at the Olympic Sports Center, in Riga, Latvia, Sunday, May 23, 2021. The game is played behind closed doors due to the coronavirus COVID-19 pandemic. (KEYSTONE/Salvatore Di Nolfi)
Hat sämtliche Erwartungen übertroffen: Stürmer Tristan Scherwey.
Bild: Keystone
Switzerland's forward Dario Simion passes the puck, during the IIHF 2021 World Championship preliminary round game between Denmark and Switzerland, at the Olympic Sports Center, in Riga, Latvia, Sunday, May 23, 2021. The game is played behind closed doors due to the coronavirus COVID-19 pandemic. (KEYSTONE/Salvatore Di Nolfi)
Note  3.5

Stürmer

Dario Simion

Konnte seine überragenden Darbietungen aus den Playoffs und der WM-Vorbereitung nicht auf die WM adaptieren, ein Tor blieb ihm bei seiner Premiere ebenfalls verwehrt. Viel Eifer, aber wenn seine Linienpartner Corvi und Hofmann jeweils den Zauberstab auspackten, wirkte er fast ein wenig verloren. Und dann kam auch noch eine Verletzung dazu, die ihn zwischenzeitlich ausser Gefecht setzte. 


Switzerland's forward Joel Vermin #83 and Switzerland's forward Sven Andrighetto, right, look their teammates, during the IIHF 2021 World Championship preliminary round game between Belarus and Switzerland, at the Olympic Sports Center, in Riga, Latvia, Sunday, May 30, 2021. The game is played behind closed doors due to the coronavirus COVID-19 pandemic. (KEYSTONE/Salvatore Di Nolfi)
Note  4.5

Stürmer

Joël Vermin

Zunächst überzählig, kämpfte er sich mit einer guten Arbeitsmoral ins Team zurück und bedankte sich für das Vertrauen mit zwei Toren gegen Belarus. Diese überzeugende Kadenz konnte er allerdings leider nicht bis zum Schluss aufrechterhalten.