Frühe rote Karte verhilft Zürich zu Sieg über Thun

22.9.2019 - 18:08, SDA

Zürich – Thun 2:0
2:36

Zürich – Thun 2:0

Raiffeisen Super League, 7. Runde, Saison 19/20

22.09.2019

Dank zwei Premieren kommt der FC Zürich in der 7. Runde zu seinem zweiten Sieg: Simon Sohm und Aiyegun Tosin schiessen beim 2:0 gegen den früh dezimierten FC Thun ihre ersten Super-League-Treffer.

In der ersten Viertelstunde nach der Pause kombinierte der FC Zürich so ansehnlich, wie man es in der ersten Halbzeit nicht für möglich gehalten hätte. In jenen 15 Minuten rechtfertigte der FCZ seinen Sieg. Der Höhepunkt der Druckphase war das Tor von Tosin. Der junge Nigerianer traf bei seinem Debüt für den FC Zürich mit einem Weitschuss via Latte zum 2:0 und zeigte mit seiner Zielstrebigkeit, weshalb er in Lettland bei Ventspils in 88 Partien 34 Tore und 20 Assists erzielt hat.

Schon die ersten 45 Minuten waren im Sinn der Zürcher verlaufen. Dafür waren allerdings in erster Linie glückliche Umstände bei zwei entscheidenden Szenen verantwortlich. Zunächst sah der Thuner Miguel Castroman in der 23. Minute nach der Intervention des VAR für ein Foul als letzter Verteidiger die Rote Karte und kurz vor der Pause landete ein Eckball mehr zufällig vor Sohm. Wie der Teenager den Ball ins Tor beförderte, war aber sehenswert.

Verbesserungsmöglichkeiten gibt es beim FCZ auch nach dem Sieg. Die Defensive bleibt anfällig. Die Thuner, die in der Super League seit 270 Minuten nicht mehr getroffen haben, erspielten sich nach dem 0:2 einige gute Torchancen. Die beste vergab Simone Rapp, als er in der 75. Minute am gut reagierenden Yannick Brecher scheiterte.

Zurück zur StartseiteZurück zum Sport

Weitere Artikel