UEFA wählt die beste Elf der EM – so unterschiedlich haben andere Redaktionen aufgestellt

SB10

13.7.2021

Italy's goalkeeper Gianluigi Donnarumma (R) receives the player of the tournament trophy after Italy won the UEFA EURO 2020 final football match between Italy and England at the Wembley Stadium in London on July 11, 2021. (Photo by JOHN SIBLEY / POOL / AFP) (Photo by JOHN SIBLEY/POOL/AFP via Getty Images)
Gianluigi Donnarumma (r.) wird als bester Spieler des Turniers ausgezeichnet.
Bild: Getty

Die UEFA hat ihre beste Elf der EM gewählt. Dass die Auswahl jedoch mit Vorsicht zu geniessen ist, zeigt ein Blick in die Präferenzen anderer Redaktionen.

SB10

13.7.2021

Fünf Spieler des neuen Titelträgers Italien und drei Profis von Finalverlierer England sind Teil des offiziellen «Teams des Turniers» bei der Europameisterschaft. Torhüter und Finalheld Gianluigi Donnarumma als Spieler des Turniers wurde von der UEFA genauso in die Elf berufen wie die beiden Verteidiger Leonardo Bonucci und Leonardo Spinazzola sowie Mittelfeldmann Jorginho und Angreifer Federico Chiesa.

Für England sind die beiden Abwehrspieler Kyle Walker und Harry Maguire  vertreten, zudem Stürmer Raheem Sterling.

Von den beiden im Halbfinale ausgeschiedenen Teams Spanien und Dänemark schaffte es jeweils ein Profi in die Elf des Turniers: der 18 Jahre junge Pedri aus dem Team der Iberer und Pierre Emile Höjbjerg für die Dänen. Belgiens Angreifer Romelu Lukaku ist in der Auswahl der einzige Spieler, der nicht im Halbfinale stand.

Umfrage
Wer hat die beste Elf zusammengestellt?

UEFA

Bild:  Twitter/uefa

blue Sport – 5 Übereinstimmungen

Fazit: Sommer statt Donnarumma im Tor, im Abwehrzentrum kommen statt Bonucci und Maguire Chiellini und Kjaer zum Zug. Im Mittelfeld bekommt Olmo den Vorzug vor Teamkollege Pedri, für Höjbjerg spielt Zuber. Im Sturm nimmt Schick den Platz von Lukaku ein.


ARD – 7 Übereinstimmungen

Bild: sportschau

Fazit: Der Goalie ist der gleiche, auch Maguire und Spinazzola sind vertreten. Für die ARD ist Chiellini vor Bonucci, rechts kommt Dumfries zum Einsatz. Das Mittelfeld ist genau gleich wie bei der UEFA, im Angriff spielen Kane und Schick.


Blick – 2 Übereinstimmungen

Bild: Twitter/blick

Fazit: Im Tor ist Sommer gesetzt. In der Defensive stehen gleich drei Akteure der Squadra Azzurra, ergänzt von Kjaer. Im Mittelfeld bekommt der wiederbelebte Christian Eriksen einen Spezial-Bonus, sonst erhalten die Turnier-Debütanten Pedri und Kalvin Phillips Auslauf. Im Angriff spielt das Trio-Schick-Ronaldo-Kane. 


Spiegel – 4 Übereinstimmungen

Bild: Spiegel/blue

Fazit: Im Tor erhält Sommer das Vertrauen, vor ihm verteidigt eine Multi-Kulti-Truppe. Im Mittelfeld bestimmt abgesehen von Pogba die UEFA-Wahl das Geschehen, im Angriff spielen Insigne und Schick mit Sterling. 


Spox – 6 Übereinstimmungen

Bild: spox

Fazit: Sommer ist gesetzt, auf der rechten Abwehrseite darf Dumfries ran. Das Mittelfeld ist analog wie bei der UEFA, im Angriff kommen der Däne Damsgaard und Schick zum Einsatz.


Watson – 7 Übereinstimmungen

Bild: watson

Fazit: Zwischen den Pfosten setzt man auf einheimisches Schaffen, die Abwehr setzt sich aus den Finalisten zusammen, Der Däne Maehle wird etwas überraschend im Mittelfeld platziert. Das Sturm-Trio bilden Sterling, Ronaldo und Chiesa.


Whoscored – 6 Übereinstimmungen

Bild: Twitter

Fazit: Das Statistik-Portal «whoscored» macht seine Nominierungen datenabhängig. Bei ihnen schwingen in der Defensive auf der Seite Vladimir Coufal und Luke Shaw obenaus, im Mittelfeld wird Mikkel Damsgaard bevorzugt. Auch Verrati darf spielen. Im Angriff erhält Schick den Vorzug vor Chiesa.