Bottani von Nati-Aufgebot überrascht

«Ich hatte eigentlich schon einen Flug nach Griechenland gebucht»

fon/jar

24.5.2022

Mattia Bottani ist mit dem Coronavirus infiziert.
Mattia Bottani hat sein erstes Nati-Aufgebot erhalten.
Keystone

Was für ein Monat für Mattia Bottani. Zuerst der Cupsieg mit dem FC Lugano, jetzt, an seinem 31. Geburtstag, das erste Aufgebot für die Schweizer Nati. Dabei wollte der Tessiner eigentlich in die Ferien fliegen.

fon/jar

24.5.2022

«Erst der Cupsieg, jetzt das Aufgebot für die Nationalmannschaft. Ich bin überglücklich», sagt Bottani gegenüber «RSI». Mit der Schweiz wird er im Juni in der Nations League auf Spanien, Tschechien und zweimal auf Portugal treffen. 

Wahrscheinlich hat Bottani selbst nicht mehr daran geglaubt, eines Tages noch für die Nati nominiert zu werden. Der Lugano-Mittelfeldspieler verrät, dass er seine Ferien eigentlich schon gebucht hat. «Ich habe mir schon ein Flugticket nach Griechenland besorgt und dachte, ich würde jetzt in den Urlaub gehen. Aber das Nati-Aufgebot gibt mir wieder unglaubliche Energie», so der 31-Jährige.

Neun Tore und sieben Assists hat Bottani in dieser Saison geliefert. Er hat damit grossen Anteil am Erfolg der grossen Überraschungsmannschaft der abgelaufenen Spielzeit. Lugano wurde Vierter und holte sich den ersten Titel seit 1993. Das Nati-Aufgebot hat sich Bottani mit Sicherheit verdient.

«Es hat sich gelohnt, 31 Jahre lang darauf zu warten», sagt der Tessiner, der es immer noch nicht so richtig fassen kann. «Ein Traum geht in Erfüllung, den ich seit meiner Kindheit hatte.» Das sei ihm noch gar nicht richtig bewusst geworden. «Aber ich weiss, dass ich es auf jeden Fall geniessen werde.»

Am Montag kam der Anruf von Murat Yakin, am Donnerstag folgt schon der Nati-Zusammenzug. Erstmals überhaupt werden dann mit Bottani und Mario Gavranovic zwei Tessiner mit von der Partie sein.