Kettensägen-Foto sorgt für Lacher – angeblicher Klub-Rauswurf für Ärger?

pat

12.7.2020 - 12:22

Nach einer intensiven Saison tobt sich Erling Braut Haaland in den Ferien aus.
Bild: Getty

BVB-Star Erling Braut Haaland verbringt seine Ferien in seiner Heimat Norwegen. Mit einem Foto, das ihn bei der Forstarbeit zeigt, belustigt er das Netz. Stunden später ist ihm das Lachen möglicherweise vergangenen.

Am Samstag postet BVB-Goalgetter Erling Haaland auf seinem Instagram-Kanal ein Foto, das im Netz hohe Wellen schlägt. Der 1.94-Meter-Hüne ist mit Forstarbeit beschäftigt. Mit einer Kettensäge bewaffnet, steht er in seiner blauen Latzhose in einem Fluss, hinter ihm ein gefällter Baumstamm. Im Hintergrund ebenfalls zu sehen, Vater Alfie Haaland. Das Foto kommentiert der 19-Jährige mit den Worten: «Der Winter naht. Lasst uns ein bisschen Holz hacken.» Mit dem Hashtag «#GOTfeelings» spielt er zudem auf die Fantasy-Saga «Game of Thrones» an.

Haalands Mitspieler scheinen sich köstlich zu amüsieren und kommentieren das Bild rege. Auch Papa Alfie lässt sich zu einem Kommentar hinreissen: «Ich mache die Arbeit, er erntet den Ruhm.»

Ist Haaland aus einem Klub geflogen?

In der Nacht von Samstag auf Sonntag taucht bei Twitter ein Video auf, das ebenfalls für Wirbel sorgt – erneut mit Haaland in der Hauptrolle. Der Latzhose hat er sich längst entledigt, Sonnenbrille trägt er keine mehr. Zu sehen ist, wie ein Mitarbeiter einer norwegischen Sicherheitsfirma den Norweger aus einem Klub wirft. Allerdings sind einige wichtige Fragen noch nicht geklärt. Handelt es sich tatsächlich um ein aktuelles Video? Und was sind die Hintergründe des vermeintlichen Rauswurfs?

Auch wenn Haaland das Areal einigermassen ruhig verlässt, dürfte der Vorfall den BVB-Bossen Kopfzerbrechen bereiten. Natürlich haben auch Fussballer das Recht, in ihren Ferien eine Party zu feiern. In Zeiten von Corona ist das allerdings eine äusserst delikate Angelegenheit. Vorschnell urteilen sollte man sicherlich nicht, zu viele Fragen bleiben vorerst unbeantwortet.

Auf Nachfrage der «Ruhr Nachrichten», so berichtet es das Blatt selbst, habe Dortmund am Sonntagvormittag nicht reagieren wollen. Der BVB habe darauf verwiesen, dass man das Video kenne und es sich um eine Privatangelegenheit des Spielers handele.

Der norwegische Nationalspieler war im Januar von RB Salzburg zum BVB gewechselt und hatte seitdem wettbewerbsübergreifend in 18 Partien insgesamt 16 Treffer für den Revierclub erzielt.

Zurück zur StartseiteZurück zum Sport