«Ihm gehört PSG»

Wilde Mbappé-Theorien nach Montpellier-Auftritt

tbz

15.8.2022

Paris St. Germain – Montpellier 5:2

Paris St. Germain – Montpellier 5:2

Jonas Omlin im Montpellier-Tor hält gegen Kylian Mbappé zwar einen Penalty, muss sich gegen das Starensemble von PSG letztlich aber doch fünfmal bezwingen lassen. Die Pariser gewinnen 5:2.

14.08.2022

PSG gewinnt am Samstag gegen Montpellier mit 5:2 und bestätigt die gute Form zum Saisonstart. Nach der Partie gibt aber vor allem Superstar Kylian Mbappé zu reden. Die spinnen, die Gallier.

tbz

15.8.2022

Es ist eine bezeichnende Szene, die sich in der ersten Halbzeit des Spiels zwischen PSG und Montpellier abspielt. Das Heimteam erobert in der eigenen Hälfte den Ball und setzt zum Konter an. Mit dabei: Superstar Kylian Mbappé. Der 23-jährige Torgarant läuft sich auf der linken Seite halbherzig frei und fordert vehement den Ball.

Doch der kommt nicht. Zum grossen Missfallen des Franzosen erlaubt sich Neuverpflichtung Vitinha das Leder bis über die Mittelfeldlinie zu tragen, und es schlussendlich auf der rechten Seite Lionel Messi zuzuschieben.

Mbappé ist derart genervt vom Verhalten seines Teamkollegen, dass er seinen Lauf abbricht, die Hände verwirft und angefressen stehen bleibt. Auf der anderen Seite kombinieren sich die PSG-Angreifer derweil herrlich durch und prompt fehlt Mbappé am zweiten Pfosten, wo er Hakimis leicht verzogenen Abschluss mühelos über die Linie hätte drücken können.

Mysteriöser PSG-Vertrag

Die Szene sorgt für viel Aufsehen im Netz. Von etlichen PSG-Anhängern wird der Franzose für seine Star-Allüren gerügt. Und es wird nicht besser, als er kurz vor der Pause den Anschein macht, Neymar einen Penalty wegnehmen zu wollen. Das, nachdem er Teamkollege Messi rücksichtslos mit der Schulter aus dem Weg schiebt und obwohl er selbst bereits in der 23. Minute vom Punkt an Montpellier-Keeper Jonas Omlin gescheitert war.

Auf Twitter hagelt es Kritik. Alte Gerüchte kommen wieder auf, wonach Mbappé mit seinem neuen Vertrag viel mehr als nur Spieler bei Paris Saint-Germain sein soll. Nach seiner überraschenden Vertragsverlängerung im Sommer munkelten französische Medien, der Stürmer solle sich zusätzlich zu seinem astronomischen Gehalt auch ein Mitspracherecht bei Entscheidungen der Klubführung erhandelt haben. 

Mbappé soll Neymar-Verkauf fordern

Besonderes Augenmerk erhält ein Tweet auf Portugiesisch, der nach der Partie von Neymar sogar ein Like erhält. «Jetzt ist es offiziell: Mbappe ist der Elfmeterschütze bei PSG. Offensichtlich ist das eine Vertragssache, denn bei keinem Verein der Welt, bei dem Neymar spielt, wäre er der zweite Abnehmer, bei keinem!!! Es scheint, dass Mbappe aufgrund des Vertrags PSG gehört!!!»

Weiss Neymar etwa mehr über den Vertrag seines Sturmpartners? Gemäss dem französischen Journalisten Romain Molina geht die Geschichte sogar noch weiter. Demnach habe Mbappé von Neymars Twitter-Like Wind bekommen und die Klubführung daraufhin aufgefordert, den Brasilianer zu verkaufen.

Die spinnen, die Gallier.