Ronaldo attackiert die Medien

«Sie verbreiten nur Lügen»

jar

17.8.2022

Cristiano Ronaldo holt zum Rundumschlag aus.
Cristiano Ronaldo holt zum Rundumschlag aus.
Getty

Kein neuer Tag ohne neues Transfergerücht um Cristiano Ronaldo. Der portugiesische Superstar hat nun genug und macht seinem Ärger auf Instagram Luft.

jar

17.8.2022

Bayern München, Atlético Madrid, Sporting Lissabon, Chelsea, Napoli – ja sogar mit dem FC Barcelona wurde Cristiano Ronaldo in diesem Sommer schon in Verbindung gebracht. Er wolle Manchester United unbedingt verlassen, um auch in dieser Saison in der Champions League spielen zu können, ist seit Wochen immer wieder zu lesen.

Nun soll sich auch noch die Mannschaft gegen den 37-Jährigen gestellt haben. «The Athletic» berichtete kürzlich, dass Ronaldo von seinen Teamkollegen ignoriert und ausgeschlossen werde und sogar in der Kantine von Man United alleine essen müsse.

Alles nur erstunken und erlogen? «Die Wahrheit wird ans Licht kommen, wenn ich in ein paar Wochen ein Interview gebe. Die Medien verbreiten nur Lügen», so Ronaldos Kommentar auf einen Instagram-Post einer CR7-Fanseite. «Ich habe ein Buch voller Notizen. Von 100 Nachrichten der letzten Monate waren nur 5 richtig.»

Ronaldo hat genug von den Spekulationen.
Ronaldo hat genug von den Spekulationen.
Instagram/cr7.o_lendario

In dem Instagram-Post geht es um die zahlreichen Wechselgerüchte um den fünfmaligen Weltfussballer. Ronaldo hat die Spekulationen und Berichte um seine Person offensichtlich satt und versieht den Post auch mit einem Like – und sorgt damit auch für etwas Irritation. Denn in dem Text des Ronaldo-Fans ist auch Folgendes zu lesen.

«Ich möchte wirklich, dass Cristiano Manchester verlässt, weil die derzeitige Situation in diesem Team sehr schlecht für ihn ist. (...) Bis zum 31. (August) werden die Fans ihm die Daumen drücken, dass er zu einem besseren Team wechselt. Und das könnte passieren, warten wir es ab.»

Das nächste Gerücht ist schon da

Dass es in diesem Sommer so viele Gerüchte um ihn gibt, hat sich Ronaldo ein Stück weit auch selbst zuzuschreiben. Immerhin verpasste er fast die ganze Saisonvorbereitung der Red Devils – aus familiären Gründen, wie es hiess. Und beim letzten Testspiel vor dem Saisonstart verliess CR7 das Stadion schon in der Pause, nachdem er ausgewechselt wurde, und brachte damit auch seinen neuen Trainer Erik ten Hag auf die Palme.

Nach dem katastrophalen Saisonstart – nach Niederlagen gegen Brighton (1:2) und Brentford (0:4) liegt Manchester United am Tabellenende der Premier League – reissen die Ronaldo-Gerüchte auch nicht ab. Ganz im Gegenteil. Die spanische Zeitung «AS» berichtete am Dienstag, dass Borussia Dortmund eine Option für den Portugiesen sein könnte. Demnach soll es zwischen dem BVB und der Ronaldo-Seite bereits Kontakt geben.

Was da wirklich dran ist und wo die Ronaldo-Wahrheit genau liegt, werden die kommenden Wochen zeigen. Fakt ist, dass das Transferfenster nur noch zwei Wochen geöffnet hat und Ronaldo, sollte er denn wechseln wollen, sich langsam aber sicher beeilen muss.

Diese Schweizer Spieler haben einen neuen Verein

Diese Schweizer Spieler haben einen neuen Verein

Embolo, Freuler, Mbabu und Co. Eine aktuelle Liste der Schweizer Spieler, die in diesem Sommer für einen neuen Arbeitgeber auflaufen.

19.08.2022