Caleb Ewan sprintet in Toulouse zum Etappensieg

17.7.2019 - 20:19, SDA

Das Strahlen eines Sieger: Der Australier Caleb Ewan feierte in Toulouse seinen ersten Etappensieg im Rahmen der Tour de France.
Source: Keystone

Im Sprint des Feldes gewinnt der Australier Caleb Ewan in Toulouse im Süden Frankreichs die 11. Etappe der Tour de France. Im Gesamtklassement gibt es auf den vorderen Positionen keine Veränderung.

Nachdem der Belgier Aimé De Gendt, der letzte verbliebene Ausreisser der vierköpfigen Fluchtgruppe, 4,5 km vor dem Ziel vom Feld eingeholt wurde, liess Caleb Ewan im erwarteten Massensprint die gesamte Konkurrenz hinter sich. Der Australier vom Team Lotto Soudal schob sich aus dem Windschatten von Dylan Groenewegen nach vorne und verwies den Niederländer hauchdünn auf Platz 2. Dritter wurde der Italiener Elia Viviani, gefolgt vom Slowaken Peter Sagan, dem Führenden in der Punktewertung der besten Sprinter.

Für den 25-jährigen Ewan war bei seiner ersten Teilnahme an der Frankreich-Rundfahrt der erste Etappensieg. Zuvor hatte er schon drei Teilstücke im Giro d'Italia und eines an der Vuelta für sich entschieden. Nach dem Coup von Ewan wartet die Tour de France in diesem Jahr weiter auf den ersten zweifachen Etappensieger.

Keine Veränderungen im Gesamtklassement

In der Gesamtwertung gab es auf den vorderen Positionen keine Veränderung. Der französische Leader Julian Alaphilippe liegt unverändert 1:12 Minuten vor dem britischen Vorjahressieger Geraint Thomas und vier weitere Sekunden vor dessen Ineos-Teamkollegen Egan Bernal.

Das Teilstück nach Toulouse war für längere Zeit die letzte Chance für die Sprinter. Von nun an wird es bergiger. Nach dem Ruhetag und dem flachen Teilstück ist für die Anwärter auf den Gesamtsieg am Donnerstag die Schonfrist vorbei. Die mit 209,5 km sehr lange 12. Etappe in den Pyrenäen beginnt zwar harmlos, die zweite Hälfte mit zwei Bergpreisen der 1. Kategorie wird aber schwer.

Zurück zur StartseiteZurück zum Sport

Weitere Artikel