«Ohne Musik wäre ich nicht mehr da»

In Kooperation mit Basler Versicherungen und Baloise Seesion

12.2.2021

BSS_Fankhauser_DE

BSS_Fankhauser_DE

12.02.2021

Er lebt, leidet und spielt den Blues. Bewegend, packend und authentisch. Bei Philipp Fankhauser entstehen Lieder im Tiefsten seiner Seele, sie widerspiegeln die Ups und Downs seiner faszinierenden Laufbahn. Ein Moment zum Mitfühlen und Mitdenken am Livestreaming-Konzert an der Baloise Session @home.

22. Februar um 18.30 Uhr: Livestreaming-Konzert mit Philipp Fankhauser

Wir leben in Zeiten, die eigentlich ideal sind für Blues-Musiker. Viele Menschen haben den Corona-Blues. Ist das gut für Dein Geschäft?

Philipp Fankhauser: Nein, es ist nicht gut für das Musikgeschäft und das Blues-Geschäft. Für einen Corona-Blues hätte es nicht so lange dauern müssen.

Stimmt es, dass der Blues aus traurigen Stimmungen entsteht?

Ja, sicher. Der grosse Komponist und Songschreiber aus Chicago, Willie Dixon, hat den Satz geprägt: «The Blues are the true facts of life». Das ist eine sehr weite Spanne von Gefühlsregungen. Blues ist auch unterhaltend. Blues ist auch freudig, aber kommt ursprünglich sicher aus der Melancholie, die Afroamerikaner auch heute noch erleiden müssen.

In Thun geboren, Bürgerort im Emmental, aufgewachsen im Tessin – und lange in den USA gelebt. Wo ist Dein Zuhause?

Das Zuhause-Gefühl habe ich in den USA in Memphis. Memphis ist – auch von der Grösse her – so ein Ort wie Thun. Nicht zu gross, nicht zu viel Aufregung, nicht zu viele Menschen. Sonst ist mein Zuhause schon die Bühne, der Ort, wo ich meine Band treffe. Aber natürlich: Die Schweiz ist meine Heimat, und das mit grosser Freude, mit grossem Glück und grosser Dankbarkeit.

Was willst Du mit Deiner Musik bewegen?

Ein lieber Freund von mir sagte, ich würde die Leute mit meinen Konzerten glücklich machen. Wenn das so ist, dass es die Menschen bewegt und eine Spur hinterlässt, dann macht mich das auch glücklich. Aber sonst brauche ich die Musik vor allem, um mich am Leben zu halten. Ohne die Musik wäre ich schon lange nicht mehr da.

Deine Konzerte leben von Nähe. Bei der Baloise Session @home machst Du am Montag ein Livestreaming-Konzert. Eine Challenge?

Ja, ganz klar! Ich freue mich aber, dass an der Baloise Session @home im Atlantis in Basel eine Wohnzimmeratmosphäre herrscht, wo es nicht so eine grosse Rolle spielt, ob Zuhörer im Raum sind oder nicht. Wir spielen eher miteinander, schauen uns gegenseitig an, und darauf freuen wir uns wahnsinnig. Wir machen im Moment viel zu wenig Musik zusammen. Das wird eine ganz schöne Geschichte.

Portrait Bluesmusiker Philipp Fankhauser für Interview zum Baloise Session @ home Konzert am Donnerstag, 28. Januar 2021 in Zürich. © Photo Dominik Plüss
Philipp Fankhauser und seine handsignierte Gitarre von Buddy Guy. Was es damit auf sich hat, verrät er Montag in der Baloise Session Story bei der Baloise Session @home.
Dominik Plüss
DAS BESONDERE LIVESTREAMING-KONZERT BALOISE SESSION @HOME

Die Baloise Session gehört zu den renommiertesten Musikfestivals der Schweiz. Mit seinem langjährigen Presenting Sponsor Basler Versicherungen, der unter dem Motto «Baloise goes Music» die Schweizer Musikszene unterstützt, hat sie letztes Jahr im März die Livestreaming-Konzertreihe Baloise Session @home ins Leben gerufen. Sie beschert Fans und Musikliebhabern digital exklusive Livemusik-Erlebnisse.

Die Konzerte werden auf www.facebook.com/BALOISESESSION

und www.baloisesession.ch/@home ausgestrahlt und sind dank einem Chat interaktiv.

Am kommenden Montag, 22. Februar um 18.30 Uhr live online: Philipp Fankhausers packendes Streamingkonzert!


Mehr über «Baloise goes Music»

Dies ist ein bezahlter Beitrag.
«In Kooperation...» bedeutet, dass Inhalte im Auftrag eines Kunden erstellt und von diesem bezahlt werden.

Zurück zur Startseite