Sponsored Content

Reiselust? Zügig nach Deutschland

In Kooperation mit der Deutschen Zentrale für Tourismus

8.6.2022

Plön, Holsteinische Schweiz
Plön, Holsteinische Schweiz
Bild: www.luftbild.fotograf.de, Martin Elsen

Von den sanften Hügeln der Rhön über die bizarre Schönheit des Elbsandsteingebirges bis zu innerstädtischen Weinbergen: Deutschlands Landschaften sind eine Wucht. Wie kommt man am besten zum Schweizer Nachbarn? Mit dem Zug natürlich – stressfrei und klimafreundlich.

In Kooperation mit der Deutschen Zentrale für Tourismus

8.6.2022

Baden-Württemberg – wo die Weinberge bis in die Stadt reichen

Stuttgart ist der vibrierende Hotspot Baden-Württembergs. Die Hauptstadt des «Schwabeländles» überzeugt mit ihrem immensen Kulturangebot, ihren Shoppingmöglichkeiten und mit ihren historischen Sehenswürdigkeiten – all das sollte bei einem Besuch auf der Bucketlist stehen. Aber wohin gehts, wenn man mal eine Pause vom Cityflair braucht? Ganz einfach: direkt vor die Haustür! Stuttgart ist eine der grünsten Grossstädte Deutschlands. Bis zum nächsten Park oder zu den Wäldern ist es hier nie weit. Aber das wahre grüne Schmankerl Stuttgarts sind die Weinberge, die bis in die Stadt reichen. Hier kann man herrlich spazieren, ja sogar lange Wanderungen unternehmen und mit dem Velo unterwegs sein. Und wo Wein ist, da ist der Genuss nicht weit. Wer durch die Weinberge schlendert, sollte unbedingt einen Stopp bei einem Winzer einlegen und die lokalen Tropfen degustieren. Wen es dann noch weiter ins Grüne zieht, der kann sich zu Fuss oder mit dem Velo ins Neckartal aufmachen, das dank seiner sanften Landschaft und den malerischen Dörfchen als eines der schönsten Flusstäler Deutschlands gilt.

Bahnanreise: Ab Zürich z. B. alle zwei Stunden mit einer Direktverbindung in unter drei Stunden nach Stuttgart.

Weinwanderweg an der Neckarschleife
Weinwanderweg an der Neckarschleife
Bild: TMBW, Gregor Lengler

Franken – urige Wälder und liebliche Täler

In Franken wird schon seit jeher nachhaltig gelebt: Mehr als die Hälfte der Ferienregion ist in zehn Naturparks geschützt. Der Norden Bayerns ist ein wahres Paradies für Naturliebhaber, Outdoorfreunde und «Durch-die-Wälder-Flanierer». Apropos Wald: Die Ferienregion kann mit einigen wildromantischen Waldgebieten aufwarten, wie beispielsweise in der Rhön an der Grenze zu Hessen und Thüringen. Das Mittelgebirge erreicht zwar nur knapp 1000 Meter, erweist sich aber als wahres Eldorado für Wanderer und Biker. Allein 2500 Kilometer ausgeschilderte Velowege schlängeln sich durch die Region. Tipp: Am Rande der Rhön liegt die als Unesco-Welterbe ausgezeichnete Bäderstadt Bad Kissingen, wo man sich beim Wellnessen erholen kann. Sanfter als in der Rhön geht es im Naturpark Altmühltal zu und her – immerhin ist die Altmühl der langsamste Fluss Bayerns. An seinen vielen Kurven liegen mittelalterliche Städtchen und Klöster wie aus einem Bilderbuch. Und so gemächlich wie der Fluss dahinfliesst, so ruhig und entspannt sollten hier auch die Ferien sein: Reisende sollten sich Zeit nehmen. Vielleicht per Velo auf dem Altmühltal-Radweg oder auf einer mehrtägigen Wanderung entlang des Panoramawegs.

Bahnanreise: Die fränkischen Städte Würzburg und Nürnberg sind von Zürich mit nur einem Umstieg in unter sechs Stunden erreichbar.

Velotour durch die Weinberge in Franken
Velotour durch die Weinberge in Franken
Bild: Tourismusverband Liebliches Taubertal, Peter Frischmuth

Mannheim – wo die Natur in der City zu Hause ist

Mannheim, am Zusammenfluss von Neckar und Rhein, entstand einst am Reissbrett: Im 17. Jahrhundert liess der Kurfürst eine neue Burg und Stadt erbauen, mit rechtwinkligen Strassen, die man so später auch in Amerika wiederfindet. Und wenn der Landesfürst eine neue Stadt plant, dann möchte er auch in schönen Parks flanieren. Dieser Gedanke hat sich durch die Jahrhunderte bis auf den heutigen Tag erhalten: Etwa die Hälfte des Mannheimer Stadtgebiets ist von Grünflächen bedeckt, darunter sind allein neun Naturschutzgebiete. Erholen im Stadtwald, auf einer der grössten Streuobstwiesen der Region alte Sorten entdecken oder im Luisenpark in einer Gondel herumschippern – kein Problem in der 310’000-Seelen-Metropole. Mannheims grüne Seele bekommt übrigens im nächsten Jahr (von April bis Oktober) einen zusätzlichen Boost, wenn sich das 100 Hektar grosse Kasernengelände in die Bundesgartenschau 2023 verwandelt. Dann blüht es nicht nur an allen Ecken und Enden, dann wird experimentiert, wie die Zukunft klimaneutral und grüner werden kann. Unser Tipp: Den Termin unbedingt vormerken.

Bahnanreise: Mannheim ist mehrmals täglich mit dem neuen ICE 4 direkt ab Basel, Bern oder Zürich in weniger als dreieinhalb Stunden ohne Umstieg erreichbar.

Wasserturm
Wasserturm
Bild: Stadtmarketing Mannheim GmbH, Achim Mende

Sachsen – eine Schweiz in Deutschland

Gewusst, dass es in Deutschland über 100 «Schweizen» gibt? Immer dann, wenn eine Region besonders malerisch ist, hat man ihr den Namen der Eidgenossenschaft gegeben – so wie der Sächsischen Schweiz bei Dresden. Bizarre Sandsteintürme und Tafelberge, durch die sich die Elbe schlängelt, haben den Landstrich zum Sehnsuchtsort für Künstler und Naturfreunde gemacht. Wer im Nationalpark wandern möchte, kann beispielsweise entlang des Malerwegs zu den schönsten Plätzen trekken. Oder doch lieber in die Pedale treten? An der Elbe führt eine Velostrecke entlang, die zu den beliebtesten Fernradwegen Deutschlands zählt. Und wer vom Elbsandsteingebirge kommend durch die Barockstadt Dresden geradelt ist, erreicht das Dresdner Elbland – Sachsens ganz eigenen Mix aus Toskana und Provence. Das Mikroklima ist hier so mild, dass man sich (fast) wie am Mittelmeer fühlt. Dazu passen auch die Weinhänge, deren edle Tropfen man in so schönen Städtchen wie Torgau oder Meissen geniessen kann. Übrigens: Das weltbekannte Porzellan aus Meissen eignet sich hervorragend als Souvenir.

Bahnanreise: Dresden ist aus Zürich, Bern oder Basel komfortabel und klimafreundlich mit nur einem Umstieg erreichbar.

Sächsische Schweiz
Sächsische Schweiz
Bild: TMGS, Dennis Stratmann

München – Outdoorerlebnisse mitten in der Stadt

München gehört zu den beliebtesten Citydestinationen für Herrn und Frau Schweizer in Deutschland. Weltklasse-Museen, Top-Einkaufsmöglichkeiten und internationale Sportevents sind wahre Besuchermagnete. Weniger bekannt ist, dass die bayerische Hauptstadt auch eine Spielwiese für Outdooraktivitäten ist, und das mitten in der Stadt. Sogar surfen kann man hier. Und fernwandern. Einmal quer vom Norden in den Süden führt ein 21 Kilometer langer Wanderweg, auf dem man München von der BMW Welt durch die Innenstadt bis zum Tierpark Hellabrunn (dem ersten Geozoo der Welt) auf ganz neue Art und Weise kennenlernen kann. In diesem Jahr freut man sich in München übrigens nicht nur auf das Oktoberfest, das in diesem September wieder durchgeführt wird, man feiert auch das 50. Jubiläum der Olympischen Spiele von 1972. Grund genug, die Wettbewerbsstätten zu besuchen und in die Geschichte der Spiele einzutauchen. Und was könnte da besser passen als eine sportliche Radeltour auf der Olympiaradtour vom Reitstadion Riem zur Regattastrecke Oberschleissheim? Los gehts!

Bahnanreise: Mit täglich sechs Direktverbindungen in dreieinhalb Stunden ab Zürich nach München.

Olympiapark mit Olympiasee
Olympiapark mit Olympiasee
Bild: DZT, F. Carovillano

Mit dem Zug nach Deutschland – nachhaltig und stressfrei

Deutsche Zentrale für Tourismus

Nachhaltiges Reisen ist ein wichtiger Baustein in Sachen Klimaschutz. Die gute Nachricht: Deutschland ist aus der Schweiz bequem und einfach mit dem Zug zu erreichen. 40 Direktverbindungen und weitere einfache Umsteigeverbindungen der SBB und der Deutschen Bahn verbinden die Schweiz mit dem nördlichen Nachbarn. Oft ist auf der Strecke der neue ICE 4 unterwegs, der durch ein grösseres Platzangebot und kostenloses WLAN überzeugt. Und wer will, dass die Reisezeit im Schlaf vergeht, für den gehts mit dem Nightjet von Zürich oder Basel nach Berlin und Hamburg – und von dort mit direkten Anschlüssen weiter zum Ferienziel. Schon gewusst? Eine Zugreise belastet die Umwelt etwa 40 Mal weniger mit CO2 als ein Flug und etwa 23 Mal weniger als eine entsprechende Autofahrt. Ab in den Zug!

Weitere Informationen zum Reiseland Deutschland unter germany.travel/zug

ICE am Bahnsteig
ICE am Bahnsteig
Bild:Deutsche Bahn AG, Volker Emersleben

Dies ist ein bezahlter Beitrag. Das bedeutet, dass Inhalte im Auftrag eines Kunden erstellt und von diesem bezahlt werden.