Europa-Vertreter G2 geht im WM-Final von «League of Legends» unter

zvg / mar

11.11.2019 - 11:46

Gegen Funplus Phoenix fand G2 im Final für einmal kein Mittel.
Bild: Riot Games

FunPlus Phoenix ist neuer Weltmeister in «League of Legends»: Das chinesische Team hat am Sonntag im Finale der World Championship 2019 in Paris G2 Esports mit 3:0 geschlagen. Damit verweigerte FPX den Europäern auch den Grand Slam.

Im ersten Spiel der Serie agierten beide Teams zunächst mit einem offenen Visier. FunPlus Phoenix gelangen mehr gute Aktionen, aber ab dem Mid-Game schien G2 Esports die Kontrolle zu übernehmen.

Ein grosser Team-Fight um einen Drachen brachte FPX allerdings auf die Siegerstrasse: Drei Kills erlaubten es den Chinesen, den ersten Baron des Spiels zu erlegen und die Golddifferenz erstmals auf mehr als 2'000 anwachsen zu lassen.

Funplus Phoenix ist Weltmeister in «League of Legends»

Funplus Phoenix ist Weltmeister in «League of Legends»

G2 liess Europa vom grossen eSports-Triumph an der «League of Legends»-WM träumen. Im Final hatten die Europäer gegen Funplus Phoenix aber leider keine Chance.

11.11.2019

Einfach keine Ideen von G2

Mit dem zweiten Baron und einem Elder-Drake-Buff war FunPlus Phoenix in der Lage, die Basis der Europäer endgültig aufzubrechen und nach 40 Minuten die Serie auf 1:0 zu stellen.

Im zweiten Spiel wurde es viel deutlicher, unter anderem, weil Tae-sang 'Doinb' Kim seinen berüchtigten Ryze bekam. Nach ereignislosen ersten Minuten katapultierte sich der der chinesische Ligasieger mit dem Rift Herald in eine sehr gute Position.

G2 Esports fand keine Antwort auf den Gegner und musste zusehen, wie mit dem ersten Baron-Buff Tower nach Tower fiel. Lediglich 25 Minuten benötigte FunPlus Phoenix, um erneut den Nexus des Favoriten zu zerstören.

Grandslam abgewehrt

Das dritte Spiel des Finals gingen beide Seiten sehr vorsichtig an. Mit Gangplank auf der Top-Lane und deutlich mehr zerstörten Turret-Plates durfte sich FPX trotzdem über einen niedrigen vierstelligen Goldvorteil nach 20 Minuten freuen. Als G2 Esports mit mehreren Spielern einen Dragon erlegte, schnappten sich die Chinesen Baron Nashor.

Dadurch wuchs die Differenz auf 5'000 Gold an. Zudem verloren die Europäer einen Inhibitor. Am nächsten Baron kam es zum entscheidenden Fight, den der LPL-Vertreter gewann und sich damit bei seiner ersten Teilnahme als neuer World Champion krönte.

G2 Esports verpasst damit nach dem Mid-Season-Invitational-Triumph und den beiden LEC-Titeln den Grand Slam, kann sich aber trotzdem über ein fantastisches Jahr 2019 freuen.

Die besten Spieleremakes

Zurück zur Startseite