Wireless power sharing Handy mit Handy laden: So geht Strom-Sharing!

Swisscom

3.7.2023

Wie werden wir wohl in Zukunft unsere Smartphones aufladen?
Wie werden wir wohl in Zukunft unsere Smartphones aufladen?
Bild: Adobe.com

Induktives Laden ist schon längst keine Zukunftsmusik mehr und gehört bei den meisten neuen Smartphones zum Standard. Das kabellose Strom-Teilen von Handy zu Handy stellt dabei einen weiteren, bedeutenden Fortschritt in der Evolution der Ladetechnologie dar.

Swisscom

3.7.2023

Die Tage des Ladekabels sind wohl endgültig gezählt. Bereits haben einige grössere und kleinere technologische Errungenschaften den (fast) täglichen Ladeprozess unserer Smartphones revolutioniert, komfortabler, effektiver und schneller gemacht. Leistungsstarke Powerbanks versorgen unsere Smartphones, Smartwatches, Bluetooth-Kopfhörer oder auch Laptops und Tablets unterwegs problemlos, zuverlässig und lange mit Strom. Und zu Hause ersparen uns Wireless Charger den nervenraubenden Kabelsalat.

Wie funktioniert induktives Laden?

Beim induktiven Laden handelt es sich um eine drahtlose Energieübertragung. Dabei wird Strom kontaktlos über ein elektromagnetisches Feld, welches durch die Änderung des magnetischen Flusses entsteht, an den Akku übertragen. Sowohl im Smartphone als auch in der Ladestation befinden sich entsprechende Spulen für die elektromagnetische Induktion.

Weit und breit keine Steckdose in Sicht?

Unterwegs in der freien Natur, aber die solarbetriebene, wasserfeste Outdoor-Powerbank leider zu Hause liegen gelassen? Das kann passieren! Auch bei sorgfältigster Planung und Vorbereitung kann es sein, dass einem ein plötzlicher Akku-Notstand einen Strich durch die Rechnung macht. Akku leer. Aber was jetzt? Vom GPS dem eigenen Schicksal überlassen oder mitten in einer langen Sprachnachricht, wäre es doch wunderbar, wenn dir eine Person in deiner Nähe jetzt unter die Arme greifen könnte und deinem Smartphone einen Energieschub verleiht. Von Handy zu Handy. Geht nicht? Geht doch!

Wireless PowerShare und umgekehrtes Laden

Als umgekehrtes Laden zuerst von HUAWEI beim Mate 20 Pro eingeführt, prägte Samsung den Begriff Wireless PowerShare seit der Galaxy S10-Reihe. Apple arbeitet zwar auch bereits seit Jahren daran, sämtliche Handy-Anschlüsse und die damit verbundene Hardware zu reduzieren, lässt aber mit einem entsprechenden Feature leider noch auf sich warten.

So geht Wireless PowerShare mit Samsung Galaxy:

  • Statusleiste herunterziehen.
  • Auf Wireless PowerShare tippen.
  • Das zu ladende Gerät mittig auf die Rückseite des Smartphones legen. Der Ladeprozess beginnt nach wenigen Sekunden.
  • Hinweis: Dass Samsung von Apple wireless Strom absaugen kann, geht nicht. Da iPhones nicht über die Strom-Sharing-Technologie verfügen (also nicht «Strom-Geber» sein können).

So geht umgekehrtes Laden mit HUAWEI:

  • Die Einstellungen öffnen.
  • Den Menüpunkt Akku wählen.
  • Das Gerät, welches geladen werden soll, mittig auf die Rückseite des HUAWEI-Smartphones legen. Der Ladeprozess wird nach einigen Sekunden gestartet.

So geht Strom-Sharing mit dem iPhone:

  • Leider noch nicht. Apple lässt mit dieser Funktion noch auf sich warten; drahtloses Laden von Gerät zu Gerät ist bislang nicht möglich.
  • Apple rät explizit davon ab, iPhones über andere Devices (auch Samsung-Smartphones) zu laden als offiziell dafür empfohlene.
  • Das Einzige, was in einer Notsituation Abhilfe schaffen kann, ist das Aufladen des iPhones durch ein iPad – das klappt jedoch nur per Kabel (USB-C/Lightning).
  • Das eine iPhone per Kabel durch ein anderes iPhone aufzuladen, funktioniert nicht.
  • Besser also, man hat ein MagSafe Battery Pack für sein iPhone dabei. Dieses haftet magnetisch am iPhone – und verschafft zusätzliche Akku-Power für unterwegs. Aber Achtung: MagSafe-Produkte sind erst ab der iPhone-Generation 12 kompatibel.

Erfahre hier zudem, wie du dein Handy richtig auflädst, ohne dabei dem Akku zu schaden. Und so kannst du dann auch wieder voller Energie das Angebot im Swisscom Onlineshop geniessen. Entdecke auch unsere attraktiven Mobile- und Internet-Abos.