Rauswurf wegen Schwangerschaft

Daniela Katzenberg erhebt schwere Vorwürfe gegen VOX

fts

22.6.2022

COLOGNE, GERMANY - JULY 13: Daniela Katzenberger with her husband Lucas Cordalis and their daughter Sophia Cordalis during a photo call for her latest book
Daniela Katzenberger posiert mit ihrem Ehemann Lucas Cordalis und Tochter Sophia Cordalis.
WireImage

Der Sender hätte «wenig Interesse» an ihr als Mutter gehabt und soll sie deswegen entlassen haben. Dies hat sie im Podcast mit ihrem Mann Lucas Cordalis enthüllt. Vox dementiert das jedoch entschieden.

fts

22.6.2022

«Dein komplettes berufliches Kartenhaus ist am A****, wenn du schwanger bist», erzählt die 35-jährige Daniela Katzenberger in ihrem Podcast. In «Katze und Cordalis» erklärt der Reality-TV-Star zusammen mit ihrem Mann Lucas Cordalis, warum ihre Karriere fast zu Ende gegangen wäre.

Die Schwangerschaft soll der Grund dafür gewesen sein.

Ihrem damaligen Arbeitgeber Vox habe es nämlich gar nicht gepasst, dass Katzenberger Nachwuchs erwartet. Kurz nach der Veröffentlichung der Baby-News hätten ihre Produktionsfirma und ihr Management die Zusammenarbeit mit ihr beendet.

«Ich dachte, mein Leben ist vorbei», schildert sie den Moment geschockt.

Dabei arbeitete der Sender schon über Jahre mit ihr zusammen. «Ich dachte, die freuen sich genauso mit mir. Das sind ja auch irgendwo Freunde geworden», führt sie aus. Stattdessen habe man ihr vorsichtig mitgeteilt, dass nur «wenig Interesse» an einer Katzenberger als Mutter bestehe.

«Entweder bist du Single, verdienst Geld und hast Jobs oder du bist schwanger und arbeitslos», formuliert es die TV-Dame plump.

RTL2 schnappt sich die Katzenberger

Gut ausgegangen ist es trotzdem, denn ihr Ehemann Lucas Cordalis erwähnte die Schwangerschaft gegenüber Reality-Produzent Reiner Laux. Jener sei so begeistert gewesen, dass schon am nächsten Tag ein Redakteur die beiden besuchte. Daraufhin sei bei RTL2 ihre Doku-Soap «Daniela Katzenberger – mit Lucas im Babyglück» entstanden.

Es habe sich so also alles noch zum Guten gewendet.

Vox hat die den schweren Vorwurf indes von sich gewiesen. Auf Anfrage von «Bunte» dementiert eine Sprecherin die Aussagen von Daniela Katzenberger: «Dass ihre Schwangerschaft der Grund für das Ende der Zusammenarbeit war, weisen wir weit von uns.»

Weiter erklärt der Sender, dass man die Zusammenarbeit aufgrund der hohen – und nicht erreichten – Quotenerwartungen beendet habe.