Heards Schwester belastet Depp

«Er hat mich in den Rücken geschlagen»

klm

19.5.2022

Am Mittwoch, dem 18. Mai, nahm Amber Heards Schwester Whitney Henriquez Platz im Zeugenstand. Dabei zeichnete sie kein gutes Bild von Kläger Johnny Depp. 

klm

19.5.2022

Seit über einem Monat wird im Circuit Court in Fairfax County, Virginia, die Frage diskutiert, ob Amber Heard Johnny Depp mit einem Artikel über häusliche Gewalt verleumdet hat. 

Je länger der Prozess dauert, desto mehr artet er allerdings zur Schlammschlacht aus. Nachdem Amber Heard ihre Zeugenaussage am 17. Mai beendet hat, nehmen nun Wegbegleiter aus dem Umfeld der Schauspielerin im Zeugenstand Platz. 

Gestern stellte sich nun ihre Schwester Whitney Henriquez den Fragen der Anwälte. Sie bekräftigte dabei grösstenteils die Vorwürfe Heards gegen ihren Ex-Mann. Sie habe Johnny Depp als gewalttätigen Trinker erlebt. 

Heard hat sich während Beziehung verändert

«Wenn Johnny trank, gab es immer Streit», gab Henriquez zu Protokoll. Zunächst habe sie den Schauspieler aber als «liebenswürdig, nett und grosszügig» erlebt. Noch nie habe sie ihre Schwester so verliebt gesehen wie in den ersten Monaten mit Depp. 

Doch je länger sie mit dem Hollywood-Star zusammen gewesen sei, desto mehr habe sich Heard verändert: «Ihre Wandlung verteilte sich über so einen langen Zeitraum. Es war, als würde man einen Pistolenschuss in Zeitlupe sehen. (...) Amber war abgemagert, sie schlief nicht mehr. Sie entwickelte ein Herz-Problem und ihre Augen waren eingesunken.» 

Auf Drogen sei Depp «nicht wiederzuerkennen» gewesen. Er sei immer eifersüchtiger geworden, habe Heard befohlen, was sie anziehen soll und ihr verboten haben, zu arbeiten. 

Wüste Beschimpfungen

Wenn Depp betrunken gewesen sei, habe er seine Frau mit Beschimpfungen wie «du verbrauchter Abfallsack, schleimige H*re oder verdammte F**ze» eingedeckt. 

Endgültig eskaliert sei die Situation in einer Nacht im März 2015. Henriquez wohnte zu dieser Zeit mit dem Paar zusammen in einer Luxus-Wohnung in Los Angeles. Dort sei ein Streit ausgebrochen, nachdem Heard Depp vorgeworfen habe, sie zu betrügen. 

Als sie eingreifen wollte, habe Depp sie angegriffen: «Johnny rannte die Treppe rauf und ich stand vor Amber. Er kam von hinten und schlug mich in den Rücken. Ich hörte Amber rufen: ‹Schlag nicht meine verdammte Schwester.› Sie prügelte auf ihn ein. In diesem Moment kam Johnnys Bodyguard die Treppe hinauf. Johnny hatte Amber schon mit einer Hand an den Haaren gegriffen und schlug sie mit der anderen.» 

Dem Gericht wurden Bilder gezeigt, die die Verwüstung der Wohnung nach besagter Nacht zeigen sollen. Zuvor sagte die ehemals beste Freundin von Heard aus, dass sie ebenfalls Verletzungen an Heard gesehen habe. 

Im Prozess geht es eigentlich um die Frage, ob Amber Heard ihren Ex-Mann Johnny Depp mit ihrem Artikel um Filmrollen gebracht hat. Seinen Namen nannte sie in dem Bericht allerdings nicht. Beide werfen einander häusliche Gewalt vor, dementieren aber auch beide, gewalttätig geworden zu sein. Der Prozess dürfte sich noch mindestens bis Mitte Juni hinziehen. 

Amber Heard: «Habe nie als Erste zugeschlagen»

Amber Heard: «Habe nie als Erste zugeschlagen»

Wer wendete Gewalt gegenüber wem an? Im Verleumdungsprozess gegen ihren Ex-Mann Johnny Depp hat die Schauspielerin Amber Heard Vorwürfe zurückgewiesen, denen zufolge sie selbst gewalttätig und manipulativ gewesen sei. Mit der Vernehmung endete die

18.05.2022