Nicht verpassen: 5 Kino-Highlights im April

5.4.2018 - 13:50, tsch

Eine stille Geburt, ein Showdown der Superlative, ein Teenie auf Selbstfindung: Alles über die Kino-Highlights im April gibts in der Bildergalerie.
Bild: Paramount, Marvel/Disney, Universal Pictures
Schon gewusst? Jeder zehnte Schweizer leidet an Tinnitus. Wie nervig der Ton im Ohr wirklich ist, verdeutlicht «Tranquillo».
Bild: Spot On Distribution
Die Diagnose Tinnitus bringt das Leben von Peter (Tobias Bienz, links) ganz schön durcheinander.
Bild: Spot On Distribution
Seine Freunde (Lukas Beeler und Joel Singh) hält Peter (Tobias Bienz, rechts) zunehmend auf Distanz.
Bild: Spot On Distribution
Selbst von seiner Freundin (Sandra Zellweger) fühlt sich Peter (Tobias Bienz) missverstanden.
Bild: Spot On Distribution
Seine Krankheit wird für Peter (Tobias Bienz) immer mehr zur Belastung.
Bild: Spot On Distribution
In seinem dritten Spielfilm durfte John Krasinski das erste Mal seiner Ehefrau Emily Blunt Regie-Anweisungen geben. Aber nur ganz leise ...
Bild: Paramount
Denn in «A Quiet Place» ist Stille überlebensnotwendig: Jedes noch so kleine Geräusch könnte Aliens anlocken, die Evelyn (Emily Blunt) und ihre Tochter (Regan) zerfleischen würden.
Bild: Paramount
Eine Familie auf der Flucht: Einen Sohn haben die Abbotts durch die Aliens bereits verloren.
Bild: Paramount
Schreien verboten, egal, wie gross die Angst ist: Lee (John Krasinski) bringt Marcus (Noah Jupe) zum Schweigen.
Bild: Paramount
Stille Geburt? Evelyn (Emily Blunt) ist schwanger ...
Bild: Paramount
Für fünf Oscars wurde «Lady Bird» (Start: 19.4.) bei der diesjährigen Oscar-Verleihung nominiert - völlig verdient.
Bild: Universal Pictures
Der Film dreht sich um Christine (Saoirse Ronan, links), die lieber Lady Bird genannt werden möchte. Längst nicht der einzige Konflikt, den sie mit ihrer Mutter (Laurie Metcalf) ausfechten muss ...
Bild: Universal Pictures
Zumindest mit Julie (Beanie Feldstein, rechts) kommt Lady Bird (Saoirse Ronan) klar. Dann aber beginnt die Sache mit den Jungs.
Bild: Universal Pictures
Mit Danny (Lucas Hedges) führt Lady Bird (Saoirse Ronan) ihre erste Beziehung. Bis sie eine unerwartete Entdeckung macht.
Bild: Universal Pictures
Lady Birds zweiten Schwarm, den Rocker Kyle, spielt die «Call Me by Your Name»-Entdeckung Timothée Chalamet.
Bild: Universal Pictures
So viele Superhelden, dass sie kaum aufs Plakat passen: In «Avengers: Infinity War» (Start: 26. April) kommt es zum grossen Helden-Showdown.
Bild: Marvel / Disney
Und er ist der Grund: Wenn der zerstörerische Titan Thanos (Josh Brolin) alle sechs Infinity-Steine zusammenbekommt, wird er unbesiegbar.
Bild: Marvel / Disney
Angesichts der neuen Bedrohung macht selbst Tony Stark (Robert Downey jr.) grosse Augen. Und er sieht ein:
Bild: Marvel / Disney
Iron Man und die Avengers brauchen Unterstützung.
Bild: Marvel / Disney
Und die kommt unter anderem von Black Panther und seinen Truppen aus Wakanda.
Bild: Marvel / Disney
Auch die «Guardians of the Galaxy» unterstützen die Avengers im Kampf gegen Thanos.
Bild: Marvel / Disney
Mit Vorschusslorbeeren aus Cannes kommt «You Were Never Really Here» (Alternativtitel: «A Beautiful Day») nun am 26. April in die Kinos.
Bild: Constantin Film
Kriegsveteran und Ex-Agent Joe (Joaquin Phoenix) ist tief traumatisiert.
Bild: Constantin Film
Von einem Senator erhielt Joe (Joaquin Phoenix) den Auftrag, die kleine Nina (Ekaterina Samsonov) aus einem Bordell zu befreien. Der Ex-Agent greift zum Hammer.
Bild: Constantin Film
Joe (Joaquin Phoenix) hilft Nina (Ekaterina Samsonov), ihren Peinigern zu entkommen. Doch dabei macht er sich mächtige Feinde.
Bild: Constantin Film
Seine Mutter (Judith Roberts) ist alles, was Joe (Joaquin Phoenix) noch etwas bedeutet.
Bild: Constantin Film

Es soll der «tödlichste Showdown aller Zeiten» werden, versprechen die Marvel-Bosse. Allerdings müssen sich Fans bis zum Start von «Avengers: Infinity War» noch bis Ende April gedulden. Tolle Filme, um sich bis dahin die Zeit zu vertreiben, gibt es mehr als genug.

1. «Tranquillo»

Nur ein nerviges Piepen im Ohr? Für Peter (Tobias Bienz) wird sein chronisch auftretender Tinnitus zu einer so grossen Belastung, dass das Leben des Mittzwanzigers völlig durcheinander geschüttelt wird. Früher immer im Mittelpunkt des Geschehens, hält er seine Freunde immer mehr auf Distanz - und auch seine Beziehung leidet: «Du verstehst einfach nicht, dass da in meinem Kopf etwas kaputt ist. Und zwar für immer».

Mit «Tranquillo» spricht Jonathan Jäggi eine unterschätzte Krankheit an, an der jeder zehnte Schweizer leidet: «Das Ziel dieser Geschichte ist es, den Tinnitus zu visualisieren», erklärt der Regisseur. Ein Club-Soundtrack von ausgesuchten Schweizer Künstlern darf dabei nicht fehlen.

Kinostart: Donnerstag, 12. April 2018


2. «A Quiet Place»

Dass seine Frau Emily Blunt ihn nach dem Lesen des finalen Drehbuchs um die Hauptrolle in seinem neuen Film bat, sei das grösste Kompliment seiner Karriere gewesen, sagte Regisseur, Autor und Darsteller John Krasinski jüngst in einem Interview. Nun spielt das Paar mit zwei Kindern auch in «A Quiet Place» ein Paar mit zwei Kindern. Und für sie alle zählt vor allem eins: leise sein!

Denn nach einer mysteriösen Invasion leben ausserirdische Wesen auf der Erde. Evelyn und ihre Familie müssen ihr Leben in kompletter Stille verbringen, da sich sonst die Kreaturen über sie hermachen - jedes noch so kleine Geräusch könnte die Wesen anlocken. Gruselige Endzeit-Stimmung ist in diesem Sci-Fi-Thriller garantiert.

Kinostart: Donnerstag, 12. April 2018


3. «Lady Bird»

Greta Gerwigs erste alleinige Regiearbeit «Lady Bird» überzeugte auf Anhieb die Kritiker. Für die Tragikomödie rund um Teenager Christine «Lady Bird» McPherson wurde Gerwig sowohl für die Regie als auch für das Drehbuch für einen Oscar nominiert. Und neben den Produzenten durften sich auch die beiden Darstellerinnen Saoirse Ronan und Laurie Metcalf über Nominierungen freuen.

Die beiden spielen in dem wunderbar inszenierten Film ein Mutter-Tochter-Duo, das eine ganz besondere und doch ganz normale Beziehung führt: Ronans Christine nennt sich selbst «Lady Bird» - und will auch, dass alle anderen sie so nennen. Aufgewachsen im kalifornischen Sacramento wünscht sich der Teenie nichts mehr, als in New York aufs College gehen zu dürfen. Doch ihre Mutter hätte sie lieber weiterhin in der Heimatstadt ...

Kinostart: Donnerstag, 19. April 2018


4. «Avengers: Infinity War»

Das Ende naht: Mit «Avengers: Infinity War» läutet Marvel nach einer zehnjährigen Filmreise seine Heldendämmerung ein - und verspricht den «ultimativen und tödlichsten Showdown aller Zeiten».

Für ihren Kampf gegen den mächtigen Titanen Thanos, der auf seinem irren Zerstörungsfeldzug durchs Universum der Erde einen Besuch abstattet, haben sich die Avengers prominente Unterstützung geholt: Spider-Man! Doctor Strange! Black Panther! Das komplette Team der «Guardians of the Galaxy»! Mehr Superhelden auf einem Haufen hat das Kino noch nie gesehen. Doch werden alle den Kampf überstehen, dessen zweiter Teil 2019 folgt?

Kinostart: Donnerstag, 26. April 2018


5. «You Were Never Really Here»

Die Premiere in Cannes lief schon mal gut: Beim wichtigsten Filmfestival der Welt wurde Regisseurin und Autorin Lynne Ramsay 2017 für ihr Drehbuch zu «You Were Never Really Here» ausgezeichnet, Hauptdarsteller Joaquin Phoenix erhielt den Darstellerpreis.

Er spielt im Thriller-Drama den traumatisierten Ex-Agenten Joe, der hin und wieder noch Aufträge für gut zahlende Klienten annimmt. Einer davon ist der Senator Votto, dessen Tochter einem Pädophilenring in die Hände gefallen ist. Joe soll die Kleine retten - um jeden Preis. Ein Job, der in einem blutigen Rachefeldzug enden soll.

Kinostart: Donnerstag, 26. April 2018


Einfach stark: Die grössten Heldinnen der TV- und Film-Geschichte
Die 20 erfolgreichsten Blockbuster aller Zeiten
Zurück zur Startseite

Weitere Artikel