Plötzlich stand da «Hollyboob»

dpa/che

2.2.2021 - 12:42

«HOLLYBOOB»: Ein Scherz? Ja, aber mit ernstem Hintergrund – Brustkrebs.
Twitter/JuliaRose33

Eines der bekanntesten Wahrzeichen von Los Angeles, der «HOLLYWOOD»-Schriftzug über den Bergen der Filmmetropole, ist kurzzeitig zu «HOLLYBOOB» geworden. Die Buchstaben-Saboteure wollten damit auf Brustkrebs aufmerksam machen. 

Sechs Personen seien festgenommen worden, teilte Polizei-Captain Steve Lurie auf Twitter mit. Sie müssen sich wegen unerlaubten Betretens eines Privatgrundstücks verantworten. Die Gruppe, fünf Männer und eine Frau, sei bei der Aktion rasch von Beamten gesichtet und dann festgenommen worden, berichtete die «Los Angeles Times».

Laut der Polizei habe die Gruppe erklärt, sie habe mit dem Buchstaben-Stunt Aufmerksamkeit für das Thema Brustkrebs erzeugen wollen.

Nicht das erste Mal: Der legendäre Schriftzug in den Hollywood Hills in L.A.
Twitter/JuliaRose33

Wahrzeichen immer wieder verfremdet

In der fast hundertjährigen Geschichte des 15 Meter hohen und 140
Meter langen Schriftzugs musste das Wahrzeichen gelegentlich für Wortspielereien herhalten. Papst Johannes Paul II. wurde 1987 mit «HOLYWOOD» (Heiliger Wald) begrüsst. Zehn Jahre zuvor machten die Verfechter eines grosszügigeren Marihuana-Gesetzes «HOLLYWOOD» zu «HOLLYWEED». «Weed» (Kraut) bedeutet umgangssprachlich Gras. 2017 passierte dies in Anspielung auf das in Kalifornien legalisierte Marihuana ein weiteres Mal.

Den Schriftzug «HOLLYWOODLAND» wurde 1923 von einer Maklerfirma für Grundstücke als Werbegag in den damals unbewohnten Hügeln aufgestellt. In den späten 1940er-Jahren wurde die Konstruktion saniert, in dieser Zeit wurden die letzten vier Buchstaben abmontiert.

Zurück zur Startseite

dpa/che