Lust aufs Fliegen? Diese Serien schaffen Abhilfe

Von Lukas Rüttimann

30.12.2020

Kaley Cuoco als Flugbegleiterin Cassie Bowden in der HBO-Serie «The Flight Attendant».
HBO

Reisen kann man in Pandemie-Zeiten vor allem vor dem TV. Zum Glück gibt es Serien, die so richtig Lust aufs Fliegen machen – wie «The Flight Attendant».

Fliegen? Einchecken? Andere Länder? Zurzeit scheinen solche Bilder wie aus einem anderen Leben zu stammen. Auch wenn Reisen aktuell eingeschränkt möglich ist und diverse Impfstoffe Hoffnung machen – die Pandemie hat der unbeschwerten Herumfliegerei den Garaus gemacht. Nicht allerdings der Lust darauf. Doch weil Fliegen derzeit für die meisten von uns nur vom Sofa aus möglich ist, müssen Filme und Serien Abhilfe schaffen. Zum Glück liefern Netflix und Co. Stoff für jedes Bedürfnis. In diesem Fall etwa mit «The Flight Attendant» – einer Serie, die wie Balsam auf die Seele aller Fernwehgeplagten ist.

Im Zentrum der neuen HBO-Max-Serie steht ein Mordfall respektive dessen Auflösung. Flugbegleiterin Cassie Bowden (Kaley Cuoco) erwacht verkatert und mit Lücken im Gedächtnis in einem Hotelzimmer in Bangkok. Neben ihr liegt die Leiche jenes Mannes, mit dem sie eine aufregende Nacht verbracht hat. In Panik reinigt sie das Zimmer und stiehlt sich zurück ins Teamhotel des Flugpersonals. Doch in New York hat das FBI einige Fragen. Kann sich Cassie wirklich sicher sein, nicht die Mörderin zu sein? Und wenn nicht sie den attraktiven Geschäftsmann umgebracht hat – wer dann?

Lust aufs Fliegen

Das Whodunnit, also die Auflösung des Mordfalls, ist der inhaltliche Treiber von «The Flight Attendant». Dennoch ist der unterhaltsame Achtteiler auch eine Liebeserklärung an die Aviatik und das Reisen. Kaley Cuoco als rastlose Stewardess nimmt das Publikum mit auf Flüge rund um den Globus und mitten hinein in das hektische Leben einer Flugbegleiterin.

New York, Bangkok, Rom, Starts und Landungen, Durchsagen, Flirts und Jobtratsch in der Kabine – wer das Fliegen und das Drumherum vermisst, erhält mit «The Flight Attendant» wenigstens ein bisschen Ersatz. Zumal Cuocos Cassie die Passagiere ausschliesslich in der luxuriösen Businessclass betreut oder im Privatjet unterwegs ist. Bilder von Holzklassen-Zombies nach 12-Stunden-Flügen blendet die Hochglanz-Serie dagegen konsequent aus.

Retro und Horror

«The Flight Attendant» ist für Aviatik-Fans auch deshalb zu empfehlen, weil Serien über das Thema sonst eher rar gesät sind. Abgesehen von vielen «Top Gun»-Ablegern über Militärpiloten (die ein eigenes Genre sind) kommt einem vor allem «Pan Am» in den Sinn – jene stilvoll inszenierte ABC-Serie über die goldenen Anfänge der kommerziellen Fliegerei in den 60er-Jahren, die nach nur einer (gelungenen) Staffel bereits wieder abgesetzt wurde.

Ebenfalls im Flieger spielt die im Mai veröffentliche Netflix-Serie «Into the Night». Ob die belgische Produktion jedoch die Lust aufs Reisen weckt, muss jeder selbst entscheiden. Die Show handelt von Passagieren eines Fluges von Brüssel nach Moskau, deren Flugzeug entführt wird.

Schöne Reisebilder bietet «Into the Night» nicht. Denn die Entführer versichern der Crew, dass Sonnenlicht den Tod bedeutet – und zwingen sie, nach Westen zu fliegen, um der Sonne zu entkommen. Dann vielleicht doch lieber die Pandemie vor dem TV aussitzen.

Zurück zur Startseite