Opfer von Beatrice-Egli-Betrüger muss zurück zu seiner Mutter

bb

19.11.2021

Beatrice Egli
Schlagerstar Beatrice Egli zeigt sich entsetzt darüber, dass ihre Fans so ausgenutzt werden.
Bild: Britta Pedersen/picture-alliance/Cover Images

Ein Berner Fan hat durch einen Trick 80'000 Franken verloren. Ein Betrüger gab im Internet vor, die Schlagersängerin Beatrice Egli zu sein. Jetzt musste er wieder zu seiner 96-jährigen Mutter ziehen.

bb

19.11.2021

Der 60-jährige Jakob* aus dem Berner Oberland ist um 80'000 Franken gebracht worden. Ein Betrüger gab sich im Internet als Beatrice Egli aus und behauptete, die Sängerin sei in Not.

Der Fan glaubte tatsächlich, dass er mit Beatrice Egli persönlich in Kontakt stehe. Jetzt hat sich der Mann im «Blick» zu Wort gemeldet.

«Ich wurde über ein Internet-Portal kontaktiert und dachte, es wäre Beatrice Egli», sagt Jakob. Der Betrüger habe behauptet, ihr Management würde sie mobben und ihr keine Gagen ausbezahlen. Dem Fan wurde ein Treffen, gar eine Hochzeit versprochen, wenn er Geld zahle. Auch hatte er mit einem angeblichen Management Kontakt.

Dann der grosse Schreck, so Jakob im «Blick»: «Nachdem ich ihr das Geld überwiesen habe, habe ich gemerkt, dass das nicht stimmen kann und ich betrogen wurde.»

Jetzt sei das Geld fort, und er hoffe, dass er es wieder zurückbekomme. «In meiner Gutgläubigkeit habe ich das Geld investiert, mit der Annahme, dass ich alles wieder zurückbekomme.»

«Psychisch geht es mir nicht schlecht»

Nachdem Beatrice Egli auf dem Profilbild zu gesehen gewesen sei, sei er anfänglich überzeugt gewesen, dass es sich um die Sängerin handle. Inzwischen hat der Mann den Betrug bei der Polizei gemeldet.



Seine finanzielle Situation ist schwierig: «Psychisch geht es mir nicht schlecht, aber ich habe null Franken auf dem Konto.» Zwischenzeitlich konnte er einen Job als Verkehrsregler im Stundenlohn fassen, damit er wieder etwas verdiene. Doch: «Das grosse Geld ist weg.»

Auch die Schwester von Jakob hat sich im «Blick» zu Wort gemeldet: «Es ist eine absolute Katastrophe. Der Fall hat unsere Familie komplett auf den Kopf gestellt.» Ihr Sohn und sie hätten Jakob sofort gewarnt, als sie merkten, dass es sich um Betrug handelt.

Der Berner lebte bis 2020 vom Sozialdienst – seinen Job hatte er vor rund 20 Jahren verloren. Weil er durch den Betrug sein ganzes Erspartes ausgab, konnte er seine Miete nicht mehr zahlen. «Jetzt ist er zu seiner 96-jährigen Mutter gezogen», erzählt seine Schwester.

Egli zeigt sich schockiert

Beatrice Egli zeigt sich in einem Video, das sie auf Instagram publiziert hat, schockiert darüber, dass eine Bande in ihrem Namen auf irgendwelchen gefakten Internet-Profilen Menschen anschreibt.

«Das ist wirklich dramatisch», so die Schlagersängerin, die danach in einem eindringlichen Aufruf darauf hinweist, dass sie nicht einfach fremde Leute anschreibe im Internet und schon gar nicht von irgendjemand Geld fordern würde.

* Name geändert