Oscarpreisträger Paolo Sorrentino wird am ZFF ausgezeichnet

SDA/fts

12.8.2021 - 11:36

epa07810390 Italian filmmaker Paolo Sorrentino arrives for a premiere of 'The new Pope (Episodi 2 e 7)' during the 76th annual Venice International Film Festival, in Venice, Italy, 01 September 2019. The movie is presented in out of competition at the festival running from 28 August to 07 September. EPA/ETTORE FERRARI
Paolo Sorrentino stellt am ZFF seinen Film «The Hand of God» vor, eine Tragikomödie über das regelwidrige Tor von Diego Maradona.
KEYSTONE

Der italienische Regisseur und Drehbuchautor Paolo Sorrentino wird am 17. Zurich Film Festival für sein Schaffen mit einem Ehrenpreis ausgezeichnet – dies für unter anderem für seine über 20-jährige Karriere im Filmgeschäft.

SDA/fts

12.8.2021 - 11:36

Paolo Sorrentino, 1970 in Neapel geboren, macht sich im Filmgeschäft seit 20 Jahren einen Namen und ist verschiedentlich am ZFF mit seinen Werken aufgetreten. So wurde bereits am 7. ZFF sein Drama «This must be the Place» (2011) gezeigt, in die offizielle Selektion der 14. Ausgabe schaffte es der politische Spielfilm «Loro» (2018). «La Grande Belezza» brachte ihm einen Oscar für den besten fremdsprachigen Film ein.

Sorrentino begreife das «Kino als Kunst und als Mittel zur Sozialkritik», begründet Christian Jungen, künstlerischer Leiter des ZFF die Auszeichnung und bezeichnet den Filmemacher als «wahren Nachfahren Fellinis im italienischen Autorenkino».

Der Titel von Sorrentinos neuem Film «The Hand of God» verweist auf das legendäre wie regelwidrige Tor von Diego Maradona an der Fussball-WM 1986; der argentinische Fussballstar hatte sein Handspiel der Hand Gottes zugeschrieben. Die Tragikomödie erzählt die Geschichte eines Jungen im Neapel der 1980er-Jahre, der enthusiastisch auf die Ankunft Maradonas wartet.

Die 17. Ausgabe des ZFF findet vom 23. September bis 3. Oktober statt.

SDA/fts