Die gefährliche Macht der Medien

tsch

10.11.2018

Der vor Kameras stets ungeschickt agierende Nick (Ben Affleck, links) bittet unter den strengen Augen seiner Schwiegereltern Marybeth (Lisa Banes) und Rand (David Clennon) die Bevölkerung von Missouri um Mithilfe bei der Suche nach seiner Frau Amy.
Source: SRF / 2014 Twentieth Century Fox Film Corporation

In David Finchers provozierendem Kinofilm «Gone Girl» geht es um Kontrollverlust. Der Ausnahmeregisseur beherrscht den komplexen Stoff fast ein wenig zu perfekt.

An dem amerikanischen Mega-Bestseller «Gone Girl» (2012) von Gillian Flynn kamen Thrillerfans nicht vorbei. Ob an irgendeinem Strand der Welt, im Tram, in Wartezimmern oder im gemütlichen Ehebett, überall leuchtete einem damals die neonfarbene Titelschrift des Romans entgegen. 2014 hat sich kein Geringerer als David Fincher («Fight Club») des bitterbösen Stoffs um die gesellschaftliche Bankrotterklärung Amerikas – inklusive Ehehölle – angenommen. SRF zwei zeigt die sehenswerte Adaption nun erneut.

Mediale Hetzjagd gegen den Ehemann

Der zweifache Oscarpreisträger Ben Affleck spielt in dem Film den Journalisten Nick Dunne, der seine Frau Amy (Rosamund Pike) am fünften Hochzeitstag vermisst meldet. Im Wohnzimmer finden sich Zeichen eines Kampfes, aber vorerst keine Blutspuren. Als die Medien von Amys mysteriösen Verschwinden Wind bekommen, beginnt eine unvergleichliche Hetzjagd auf Nick, der sich vor laufenden Kameras leider äusserst ungeschickt verhält – und schnell selbst zum Verdächtigen wird. Insbesondere Missi Pyle als Skandal-Reporterin Ellen Abbott lässt den Zuschauer spüren, wieweit die Macht der Medien – zumindest in Amerika – bisweilen reicht.

Die Ehe zwischen Amy (Rosamund Pike) und Nick (Ben Affleck) gilt als perfekt. Bis Amy eines Tages verschwindet.
Source: SRF / 2014 Twentieth Century Fox Film Corporation

Alfred Hitchcock hätte seine helle Freude an jener mysteriösen Blondine Amy gehabt, deren Sicht der Dinge der Zuschauer durch ihre aus dem Off vorgelesenen Tagebucheinträge näher kennenlernt. Erst spät flammt ein wenig Mitleid mit dieser Frau auf, die sich als hochkomplex und neurotisch entpuppt. Dieses Mitgefühl, das in Finchers perfekt inszeniertem Thriller leider immer wieder zu kurz kommt, ist vonnöten, denn nur so sehen wir auch wirklich in den Spiegel hinein, den uns Flynn und Fincher vorhalten: Haben wir schon die Kontrolle verloren unter all den Masken, die wir tagtäglich tragen?

«Gone Girl» läuft am Samstag, 10. November, um 22.30 Uhr auf SRF zwei. Mit Swisscom TV Replay können Sie die Sendung bis zu sieben Tage nach der Ausstrahlung anschauen.

Was geht in diesem hübschen Kopf von Amy (Rosamund Pike) vor? Das fragt sich neben Ehemann Nick auch zunehmend der Zuschauer.
Source: SRF / 2014 Twentieth Century Fox Film Corporation
Die Kino-Highlights im November
Die Serien-Highlights im November
Zurück zur Startseite