«Muhi» – Ein Junge in den Mühlrädern der Politik

tsch

3.4.2019

Muhi ist lebensbedrohlich krank, kann in seiner Heimat aber nicht leben. Zwei Dokumentarfilmer zeigen einen dramatischen Fall aus Israel.

Am 9. April stehen in Israel vorgezogene Parlamentswahlen an. Hier wird sich entscheiden, ob die kriselnde Regierung um Präsident Benjamin Netanjahu weiter an der Macht bleibt. Muhammad, einen kleinen Jungen, interessiert die Politik wahrscheinlich wenig. Der Siebenjährige hat mit einer lebensbedrohlichen Krankheit zu kämpfen. Und doch hat die aktuelle politische Lage einen einschneidenden Einfluss auf sein Leben, wie die Dokumentation «DOK: Muhi – Ein Kind zwischen den Fronten» eindrucksvoll aufzeigt.

Muhi, wie Muhammad von seiner Familie genannt wird, ist der Sohn eines Hamas-Aktivisten. Weil im Gaza-Streifen aber nicht gut für ihn gesorgt werden konnte, musste der Junge in ein israelisches Krankenhaus verlegt werden. Im Alter von zwei Jahren kam es zu einem weiteren Schicksalsschlag, als wegen seiner Krankheit all seine Gliedmassen amputiert werden mussten. Zurück in seine Heimat kann der heute Siebenjährige nicht, zu hoch wäre das gesundheitliche Risiko. Weil er und sein Grossvater Abu Naim israelischen Boden wegen der heiklen politischen Situation aber nicht betreten dürfen, bleibt nur das Krankenhaus als Obdach. Im Sommer wird sich für Muhi dennoch alles verändern, denn er muss das Krankenhaus verlassen, um zur Schule zu gehen.

Der Junge zwischen den Fronten

Insgesamt vier Jahre lang haben die beiden Dokumentarfilmer Rita Castelnuovo-Hollander und Tamier Elterman den Jungen auf seinem schweren Weg voller Entbehrungen begleitet. In sehr persönlichen Bildern gelingt es ihnen nicht nur, dem Zuschauer Muhis bewegende Lebensgeschichte näherzubringen. Sie offenbaren auch ein zerrissenes Land und die Folgen der komplexen politischen Lage auf die kleinen Leute, die oft unfreiwillig in die Konflikte der Politik hineingezogen werden.

«DOK» läuft am Mittwoch, 3. April, um 20.50 Uhr auf SRF 1. Mit Swisscom Replay TV können Sie die Sendung bis zu sieben Tage nach der Ausstrahlung anschauen.

Und hier noch die Bilder des Tages
Zurück zur Startseite