Gross angekündigt

Meghans erstes TV-Interview – ein Reinfall

Von Fabian Tschamper

21.4.2020

So sah das aus: Grosser Copyright-Schriftzug oben links und ein Gespräch über Elefanten anstelle von «Megxit».
So sah das aus: Grosser Copyright-Schriftzug oben links und ein Gespräch über Elefanten anstelle von «Megxit».
Screenshot Twitter/Disney

Gross angepriesen und dann das: Ex-Royal Meghan Markles Auftritt bei «Good Morning America» war nicht live und eigentlich nur eine Promo für ihre Disney-Doku – und damit nicht genug.

Klatsch-Freunde und Boulevard-Fans hofften auf ein Gespräch direkt aus dem Nähkästchen. Die Klatschpresse der USA lockte Zuschauer an «mit dem ersten TV-Interview von Meghan Markle». Alles nur eine Farce, wie sich nach dem «Event» dann herausstellte.

Die populärste Frühstückssendung der Amerikaner «Good Morning America» war der Fokus vieler US-Bürger als endlich Meghan auf dem Bildschirm auftauchte. Doch dann kam die grosse Enttäuschung: Das Interview war nicht live und komischerweise war da von Anfang an ein unübersehbarer Verweis oben links auf dem Bildschirm: «Courtesy of The Walt Disney Studios», Besitz der Walt Disney Studios. Das dürfte beinahe alle stutzig gemacht haben.



Das Interview war eigentlich einfach eine Promo-Aktion von Disney für Meghans Dokumentation über Elefanten – kein Royal-Gossip also.

Auch der «Megxit» wurde mit keinem Wort erwähnt. Der dreiste Grund dafür ist, dass das Interview bereits fast ein Jahr alt ist. Damals war Meghan noch ein Senior Royal, Harry war noch sicher zu Hause bei seiner Oma.

Das «erste TV-Interview von Meghan Markle» ist theoretisch richtig, faktisch ist es aber eine typisch amerikanische Effekthascherei – und schlicht eine Frechheit.

Und hier noch die Bilder des Tages

Zurück zur Startseite