Autobahnbrücke in Genua 40 Meter in die Tiefe gestürzt

afp/phi

14.8.2018

Der Ort des Unglücks – ein Trümmerfeld.
Bild via Twitter

In der italienischen Hafenstadt Genua ist eine Autobahnbrücke eingestürzt und hat mehrere Autos mit sich in die Tiefe gerissen.

In Genua ist am Dienstag eine Autobahnbrücke der A10 teilweise eingestürzt. Nach Angaben der italienischen Feuerwehr könnten mehrere Fahrzeuge in die Tiefe gestürzt sein. Erste Medienaufnahmen vom Unglücksort zeigten die Brücke, von der mehrere dutzend Meter fehlten, in Staubwolken.

Laut Nachrichtenagentur Ansa stürzte die Brücke in mehr als 40 Metern Höhe auf einem Stück von um die 100 Meter ein. Die Tageszeitung «La Repubblica» schrieb online, dass mehrere Autos in die Tiefe gestürzt sein könnten.

Laut Feuerwehr handelt es sich um den Ponte Morandi, der auch als Polcevera-Viadukt bezeichnet wird, der unter anderem Gleisanlagen und ein Gewerbegebiet überquert.

Mehr in Kürze...

Zurück zur Startseite