Luzern – Zürich 1:4 Loretz mit einem schwarzen Nachmittag

sda

1.10.2023 - 18:41

1:4 gegen Zürich: Nach fünf Spielen ohne Niederlage müssen Ardon Jashari und Luzern den Platz mal wieder als Verlierer verlassen
1:4 gegen Zürich: Nach fünf Spielen ohne Niederlage müssen Ardon Jashari und Luzern den Platz mal wieder als Verlierer verlassen
Keystone

Der FC Zürich erobert die Tabellenspitze durch ein souveränes 4:1 in Luzern zurück. Matchwinner Antonio Marchesano glänzt dabei mit zwei Toren.

1.10.2023 - 18:41

Bei beiden Treffern des 32-Jährigen half Luzerns Goalie Pascal Loretz tatkräftig mit. Beim 0:2 liess der ansonsten so sichere 20-Jährige einen Freistoss Marchesanos vom Strafraumeck passieren, beim 0:3 wurde sein Abschlag von Daniel Afriyie abgefangen. Der Ball landete bei Marchesano, der ihn gefühlvoll über Loretz hob. Es war in der 67. Minute die Entscheidung in einem unerwartet einseitigen Spiel, das die Gäste von Beginn weg dominierten.

Okita mit auffälliger erster Halbzeit

Bis zum Auftritt von Marchesano war Jonathan Okita die auffälligste Figur auf dem Platz. Der 26-jährige Kongolese war es denn auch, der mit einem seiner zahlreichen gefährlich getretenen Standards den Zürcher Führungstreffer in der 15. Minute vorbereitete. Sein Corner fand Nikola Katic, der sich im Luftduell der beiden Innenverteidiger gegen Ismajl Beka durchsetzte und Loretz keine Abwehrchance liess. In der folge verpasste Okita gleich mehrfach eine noch höhere Pausenführung für sein Team.

Die Luzerner, die lange ohne einen gelernten Mittelstürmer antraten und nicht an die vergangenen Leistungen anknüpfen konnten, fanden nie wirklich in die Partie. Erst eine Viertelstunde vor Schluss musste Yanick Brecher ein erstes Mal eingreifen. Die eingewechselten Armstrong Okoflex mit seinem ersten Tor in der Super League für den FC Zürich und Lars Villiger mit seinem vierten Saisontreffer sorgten für den Endstand.

Zürich zurück an der Tabellenspitze

Durch den Sieg eroberten die Zürcher die Tabellenführung zurück und liegen wieder zwei Punkte vor den Young Boys, die allerdings noch ein Spiel in der Hinterhand haben. Luzern, das nach fünf Spielen ohne Niederlage den Platz mal wieder als Verlierer verlassen musste, verbleibt mit vier Punkten Rückstand auf dem 4. Platz.

Telegramm:

Luzern – Zürich 1:4 (0:1)

15'500 Zuschauer. – SR Cibelli. – Tore: 15. Katic (Okita) 0:1. 54. Marchesano 0:2. 66. Marchesano (Afriyie) 0:3. 86. Oko-Flex 0:4. 90. Villiger (Chader) 1:4.

Luzern: Loretz; Dorn, Simani, Beka, Frydek; Jashari; Haas, Meyer (84. Rupp), Beloko (57. Villiger); Asumah Abubakar (70. Chader), Kadák (57. Okou).

Zürich: Brecher; Kamberi (87. Wallner), Katic, Daprelà; Boranijasevic (88. Hodza), Conde, Mathew, Rodrigo Conceição; Marchesano (76. Rohner), Afriyie (92. Santini), Okita (76. Oko-Flex).

Bemerkungen: Verwarnungen: 30. Kamberi, 35. Kadák, 62. Jashari, 82. Simani, 92. Afriyie.

sda