Medien berichten von Mord

Kadyrow-Gegner verschwindet in Schweden spurlos

uri

6.12.2022

Tumso Abdurachmanow in einem seiner Videos. 
Tumso Abdurachmanow in einem seiner Videos. 
Screenshot YouTube-Video CC BY_SA-4.0

Tumso Abdurachmanow ist scharfer Kritiker des tschetschenischen Machthabers und Putin-Anhängers Ramsan Kadyrow. Nun ist er in Schweden spurlos verschwunden. Medien berichten, er sei erschossen worden. 

uri

6.12.2022

Der seit 2015 in Schweden lebende tschetschenische Dissident und Blogger Tumso Abdurachmanow ist ein lauter und regelmässiger Kritiker des tschetschenischen Präsidenten und Putin-Gefolgsmannes Ramsan Kadyrow. Doch seit Tagen gibt es kein Lebenszeichen mehr von ihm.

Wie die ebenfalls in Schweden ansässige tschetschenische Menschenrechtsorganisation Vayfond am 3. Dezember berichtete, habe sie schon seit zwei Tagen keinen Kontakt mehr zu Abdurachmanow gehabt.

Auch Freunde, Bekannte und Angehörige machen sich Sorgen um den Verbleib Abdurachmonows, weil er nicht mehr auf Anrufe und Nachrichten reagiert, berichtet das Online-Portal der ARD-Tagesschau. Zudem habe er seit dem 30. November er nichts mehr in seinem Telegram-Kanal veröffentlicht, den er unter dem Namen Abu Saddam Shishani betreibt.

Schwedische Polizei kann den Tod nicht bestätigen

Wie verschiedene Medien, darunter Radio Free Europe und ein unabhängiger tschetschenischer Nachrichtenkanal unter Verweis auf Informanten in Europa und Tschetschenien schreiben, soll Tumso Abdurachmanow tot sein. Demnach sei er in der Nacht vom 1. auf den 2. Dezember erschossen worden.

Auch Abdurachmanows Bruder Mochmad, der für Vayfond arbeitet und in Bayern lebt, sei zuletzt ebenfalls nicht mehr zu erreichen gewesen.

Die Polizei in Stockholm gab zu dem Fall bereits an, entsprechende Medienberichte seien bekannt. Man könne diese aber weder bestätigen noch anderweitig kommentieren. Laut der Tagesschau soll Mochmad Abdurachmanow zu seinem eigenen Schutz in Deutschland in Polizeigewahrsam genommen worden sein.

Die beiden Brüder kämpfen wie viele Exil-Tschetschenen aus der Ferne gegen das Regime Kadyrows und streben ein von Russland unabhängiges Tschetschenien an.

Es gab bereits Mordkomplotte

Dabei hat der von Tumso ebenfalls unter dem Namen Abu Saddam Shishani betriebene YouTube-Kanal laut dem «Spiegel» knapp eine halbe Million Abonnenten. In Videos mit Titeln wie «Die Wahrheit über Kadyrow» wirft er dem Putin-Getreuen schwere Menschenrechtsverletzungen vor und bezeichnet ihn als «Verräter».

Bereits in der Vergangenheit gab es gegen die Abdurachmanows Mordkomplotte: So wurden bereits zwei russische Staatsbürger aus Tschetschenien im Jahr 2021 wegen eines Attentatsversuchs auf Tumso in Schweden zu Haftstrafen verurteilt. In München ist derzeit ein Gerichtsprozess gegen einen weiteren russischen Staatsbürger im Gange, der einen Mord an Mochmad in Auftrag gegeben haben soll.