Nizza

Drei Verdächtige nach Angriff freigelassen

dpa

2.11.2020

Polizisten stehen nach einer Messerattacke in der Nähe der Kirche Notre-Dame in Nizza Wache.
Bild: Keystone/AP Photo/Daniel Cole

Nach dem tödlichen Messerangriff in einer Kirche in Nizza, bei dem ein Küster und zwei Frauen getötet wurden, sind drei Personen freigelassen worden.

Nach dem tödlichen Messerangriff in einer Kirche in Nizza sind drei Personen freigelassen worden. Dabei handelt es sich um einen 47 Jahre alten Mann, der bereits am Donnerstag nach dem islamistisch motivierten Angriff in der südfranzösischen Stadt gestellt wurde, berichtete die französische Nachrichtenagentur AFP am Sonntag unter Bezug auf Justizkreise. Freigelassen wurden ebenfalls die am Freitag in Gewahrsam genommenen Männer im Alter von 35 und 33 Jahren. Bei dem Angriff wurden ein Küster und zwei Frauen getötet.

Wie die Agentur weiter berichtete, befinden sich noch ein 29 Jahre alter Tunesier in Polizeigewahrsam, der am Samstag in Grasse, rund 25 Kilometer von Nizza entfernt, gestellt wurde. Er soll zusammen mit dem 21 Jahre alten Täter, ebenfalls tunesischer Herkunft, in die EU eingereist sein.

Der Täter, der bei dem Anschlag von Sicherheitskräften angeschossen wurde, ist mit anderen Migranten über die italienische Insel Lampedusa nach Frankreich gekommen. Er befindet sich im Krankenhaus und kann aufgrund seines Gesundheitszustands nicht verhört werden.

Ebenfalls in Polizeigewahrsam befinden sich noch zwei Männer, die die Sicherheitskräfte in der Wohnung des 29 Jahre alten Verdächtigen gefasst haben.

Zurück zur Startseite