Rot-Grün verliert Regierungsmehrheit in Basel-Stadt

dosp, sda

29.11.2020 - 14:48

Schaffen gemäss Zwischenresultat den Sprung in die Basler Regierung: Stephanie Eymann (LDP), Kaspar Sutter (SP) und Esther Keller (GLP).
SDA

Rot-Grün verliert die Regierungsmehrheit in Basel-Stadt. Im zweiten Wahlgang erzielte die bürgerliche Kampfkandidatin Stephanie Eymann (LDP) das Spitzenresultat, vor Kaspar Sutter (SP) und der grünliberalen Kandidatin Esther Keller.

Nach Auszählung der brieflich eingegangenen Stimmen dürften die bürgerliche Kampfkandidatin Stephanie Eymann (LDP) mit 31'113 Stimmen, SP-Grossrat Kaspar Sutter (SP) mit 27'917 Stimmen und GLP-Grossrätin Esther Keller (GLP) mit 27'661 den Sprung in die baselstädtische Regierung schaffen. Die Wiederwahl verpassen wird gemäss Zwischenresultat der seit Anfang 2013 amtierende Justiz- und Sicherheitsdirektor Baschi Dürr (FDP) mit 26'496 Stimmen.

Abgeschlagen auf Platz fünf landet die Kandidatin von SP und dem Grünen Bündnis Heidi Mück (BastA!): Die für den zweiten Wahlgang neu angetretene Linksaussen-Politikerin erzielte 20'007 Stimmen.

Im Rennen um das separat ausgehandelte Regierungspräsidium hat gemäss Zwischenresultat Beat Jans (SP) mit 23'440 Stimmen die Nase vorn. Damit liegt er vor Stephanie Eymann (20'715 Stimmen) und Esther Keller (7383 Stimmen).

Die Wahlbeteiligung bei den Regierungsratswahlen liegt im Moment bei bei 53,5 Prozent, für die Präsidiumswahl bei 52,6 Prozent.

Bereits im ersten Wahlgang am 25. Oktober gewählt worden war mit einem Spitzenresultat Finanzdirektorin Tanja Soland (SP). Auf sie folgten Gesundheitsdirektor Lukas Engelberger (CVP), Erziehungsdirektor Conradin Cramer (LDP) und der neu angetretene gegenwärtige Nationalrat Beat Jans (SP).

Zurück zur Startseite

dosp, sda