SP fordert Schweizer Kantonalbank Partei-Präsident Cédric Wermuth: «Man muss das Casino schliessen»

SDA/sob

31.3.2023 - 04:34

Cédric Wermuth, Co-Präsident der SP Schweiz, nimmt das Gesundheitswesen als Vorbild für den Finanzplatz Schweiz. (Archivbild)
Cédric Wermuth, Co-Präsident der SP Schweiz, nimmt das Gesundheitswesen als Vorbild für den Finanzplatz Schweiz. (Archivbild)
KEYSTONE

Cédric Wermuth, Co-Präsident der SP Schweiz, fordert eine Schweizer Kantonalbank. Die Postfinance soll zu einer KMU-Bank mit öffentlicher Staatsgarantie ausgebaut werden. Dies brächte mehr Sicherheit. Zudem müsste die Finma alle Finanzprodukte auf Nebenwirkungen untersuchen.

SDA/sob

31.3.2023 - 04:34

Vor 200 Jahren sei dies bei der Gründung von Kantonalbanken gemacht worden, weil es einen Mangel an Krediten gegeben hatte. «Jetzt haben wir einen Mangel an Sicherheit», sagt Cédric Wermuth, Co-Präsident der SP Schweiz, in einem Interview mit den CH-Media-Zeitungen und fordert eine Schweizer Kantonalbank. Durch sie würde die Volkswirtschaft des Landes unabhängiger von der Grossbank UBS.

Ähnlich wie das Heilmittelinstitut Swissmedic neue Medikamente prüft, solle die Finanzmarktaufsicht Finma Finanzmarktprodukte auf allfällige Nebenwirkungen untersuchen. Spekulative Produkte, die mit Eigenhandel und Leerverkäufen zu tun hätten, würden wegfallen. «Man muss das Casino schliessen», forderte der Aargauer SP-Nationalrat.

Als Teil seines Vorschlags schwebt Wermuth ein Trennbankensystem vor. Damit sollen Risiken verhindert werden, wenn spekulative Produkte abgetrennt werden.

SDA/sob