«Viele sind stolz, sagen wir: ‹Nein, so geht es nicht›»

Von Joel von Fellenberg und Alex Rudolf

28.11.2021

Reaktionen aus Unteriberg: «Es bedeutet nicht, dass die Mehrheit immer recht hat»

Reaktionen aus Unteriberg: «Es bedeutet nicht, dass die Mehrheit immer recht hat»

Über 80 Prozent der Unteriberger sagen Nein zum Covid-Gesetz: blue News stattet der Schwyzer Gemeinde einen Besuch ab.

29.11.2021

Satte 81,3 Prozent der Unteriberger*innen erteilten dem Covid-Gesetz eine Abfuhr: Die kleine Gemeinde im Kanton Schwyz gehört damit zu den stärksten Gegnerinnen der Vorlage: blue News geht auf Spurensuche.

Von Joel von Fellenberg und Alex Rudolf

28.11.2021

Dicke Flocken schweben an diesem Sonntag auf Unteriberg nieder. Die Weihnachtsbeleuchtungen der Häuser sind dennoch gut erkennbar und auch der Tannenbaum neben der Primarschule ist hell erleuchtet.

Eigentlich eine ganz normale Schweizer Gemeinde an einem winterlichen Novembersonntag. Doch etwas ist hier speziell: Das 2400-Seelen-Dorf, rund 15 Minuten von Einsiedeln entfernt, lehnte das Covid-Gesetz wuchtig ab. Mit einem Nein-Anteil von 81,3 Prozent gehört Unteriberg zu den grössten Covid-Gesetz-Gegnern.

Der Gemeindepräsident Edy Marty-Spindor sitzt an seinem Küchentisch und lächelt. Er habe das Ergebnis in etwa so erwartet, sagt er. Die Frage, ob man in Unteriberg, oder wie die Einheimischen sagen: «Unterybrig», ein wenig stolz sei darauf, dass man einen derart hohen Nein-Anteil aufweise, beantwortet er mit: «Viele sind stolz darauf, dass wir die sind, die sagen ‹Nein, so geht es nicht.›»

Anlässlich der Einweihung des Laternenwegs, wo Glühwein und Linzertorte verteilt werden, treffen sich rund 40 Unteriberger*innen und tauschen sich aus. Viele sind enttäuscht vom Ergebnis. «Doch das ist halt Demokratie», sagt ein Besucher. Nach den Gründen gefragt, warum denn ausgerechnet Unteriberg derart stark gegen das Covid-Gesetz sei, sagt eine Besucherin, man habe ein Stück heile Welt hier oben. «Wir orientieren uns nicht hinab», sagt sie und meint damit das Mittelland und Bern.

Doch nicht nur gegen das Covid-Gesetz lehnen sich die Unteriberger auf: Generell sind sie sehr skeptisch allem gegenüber, was aus Bern kommt. Bei einer Erhebung, die alle Abstimmungsresultate seit 1990 untersucht, zeigte sich, dass Unteriberg bei 116 von 283 Abstimmungen anders stimmte, als es der Bundesrat empfohlen hatte. Keine andere Gemeinde in der Schweiz stimmt öfter gegen die Regierung: Durchschnittlich folgen Gemeinden in drei von vier Abstimmungen dem Bundesrat.

Reaktionen zur Abstimmung: «Ich möchte leben und muss mich nicht ins Getümmel stürzen»

Reaktionen zur Abstimmung: «Ich möchte leben und muss mich nicht ins Getümmel stürzen»

Auch am Weihnachtsmarkt vor dem Kloster Einsiedeln sind die Abstimmungsresultate DAS Gesprächsthema. blue News hat sich dort umgehört, wie die Schwyzer*innen das Ergebnis auffassen.

29.11.2021