Bach im Val-de-Ruz reisst Autos mit

SDA

22.6.2019 - 10:36

Bei heftigen Gewittern sind im Val-de-Ruz im Kanton Neuenburg in der Nacht auf Samstag vier Personen verletzt worden, eine von ihnen schwer. Der Bach zwischen Dombresson und Villiers trat über die Ufer und trug dutzende Autos davon.

Die heftigen Gewitter gingen am Freitag ab 22 Uhr nieder. Der Bach, der die beiden Dörfer Dombresson und Villier sowohl verbindet als auch durchquert trat über die Ufer. Seine angeschwollenen Fluten rissen unterwegs alles mit.

In Dombresson lagen die Strassen mehr als einen Meter unter Wasser, wie Polizeisprecher Pierre-Louis Rochaix am Samstagmorgen auf Anfrage der Nachrichtenagentur Keystone-SDA sagte. Dutzende Fahrzeuge wurden mitgerissen. Die schwer verletzte Person wurde ins Inselspital nach Bern gebracht, wie Rochaix weiter sagte. Die anderen drei Verletzten kamen mit leichteren Blessuren davon.

Der von heftigen Niederschlägen angeschwollene Bach riss in Dombresson NE mehrere Autos mit. Vier Personen wurden verletzt, eine davon schwer.
Bild: Keystone/Laurent Gillieron

Die Schäden an Gebäuden sind beträchtlich. Unterirdische Garagen und Keller wurden überflutet. Böschungen rutschten ab und die Strasse zwischen Dombresson und Le Pâquier wurde beschädigt. Die von Schutt und weggeschwemmten Autos bedeckte Strasse ist gesperrt und dürfte es noch etliche Stunden bleiben.

Die Behörden warnten die Bevölkerung, sich in Tiefgaragen und ähnliche Räumlichkeiten zu begeben. Auch überschwemmte Strassenstücke sollten keinesfalls befahren werden.


Bilder aus der Schweiz
Zurück zur Startseite

SDA