Chemiefirma Galvaplast bei Basel geht in Flammen auf

sda/sob

1.7.2019 - 02:15

Die Behörden bitten am Sonntagabend die Bevölkerung in Pratteln BL und Umgebung wegen eines Brandes in einer Chemiefabrik, die Fenster und Türen geschlossen zu halten.
Source: Leser-Reporter 20 Minuten

In einem Produktionsbetrieb in Pratteln BL ist am Sonntag um kurz nach 20.30 Uhr ein Feuer ausgebrochen. Es entwickelte sich viel Rauch, ein Feuerwehrmann wurde verletzt. Inzwischen ist das Feuer gelöscht.

Die Feuerwehr hat laut einem Communiqué der Polizei Basel-Landschaft von der Nacht auf Montag den Brand am Kunimattweg in Pratteln mittlerweile unter Kontrolle und konnte ihn – bis auf einzelne Glutnester – löschen.

Zahlreiche Anwohner berichteten «20 Minuten» von einer riesigen schwarzen Rauchwolke. Für die Bevölkerung im Raum Pratteln gab die Behörde inzwischen aber Entwarnung. Spezialisten hätten in mehreren Messungen keine Giftstoffe im Rauch gefunden, sagte ein Mediensprecher der Polizei Basel-Landschaft am frühen Montagmorgen gegenüber der Nachrichtenagentur Keystone-SDA. Die Fenster und Türen könnten daher ab sofort wieder geöffnet werden. Vereinzelte Geruchsbelästigungen seinen allerdings noch möglich.

Zuvor hatte die Behörde die Bevölkerung im Raum Pratteln und den umliegenden Gemeinden gebeten, Fenster und Türen geschlossen zu halten.

Was genau gebrannt hat und die Brandursache sind laut dem Mediensprecher derzeit Gegenstand von Abklärungen. Während der Löscharbeiten müsse das Gebiet zudem grossräumig umfahren werden. Ein Feuerwehrmann musste mit Verdacht auf Rauchvergiftung zudem ins Spital gebracht werden. Er konnte das Spital aber mittlerweile wieder verlassen, hiess es weiter.

Zurück zur Startseite

sda/sob