Das Vakzin von Moderna soll auch gegen Delta-Variante wirken

tmxh

30.6.2021

Ein Fläschchen des Moderna-Impfstoffes steht neben Spritzen.
Eine neue Studie des Herstellers selbst lässt hoffen.
Rogelio V. Solis/AP/dpa

Der Impfstoff von Moderna schützt höchstwahrscheinlich auch vor der Delta-Variante. Dies teilte das US-Unternehmen auf Basis neuer Labor-Untersuchungen mit. Unabhängig geprüft wurden die Ergebnisse bislang noch nicht.

tmxh

30.6.2021

Weltweit geht die Sorge vor der Delta-Variante des Coronavirus um. In Ländern wie Grossbritannien, Russland und Südafrika steigt ihr Anteil an den gemeldeten Infektionsfällen immer weiter an, betroffen ist etwa auch das beliebte Ferienland Portugal. In Israel deuten neue Zahlen darauf hin, dass sich auch vollständig Geimpfte mit der erstmals in Indien aufgetretenen Variante infizieren können. 

Das wirft die Frage auf: Wie wirksam sind die gängigen Impfungen gegen die Delta-Variante? Für die in der Schweiz zugelassenen Impfstoffe gilt zunächst einmal: Sie schützen. Moderna soll nach Angaben des US-Herstellers eine Immunantwort auch gegen die Delta-Variante anregen. Das hätten neue interne Labor-Untersuchungen ergeben, die allerdings noch nicht von anderen Wissenschaftlern geprüft wurden.

Effektiv gegen mehrere Varianten 

Die Ergebnisse basieren laut Moderna auf Blutproben von acht Studienteilnehmern, die ihnen eine Woche nach der zweiten Impf-Dosis entnommen worden seien. Die Untersuchungen im Labor hätten dabei nur eine «geringfügige Reduktion der neutralisierenden Titer» ergeben. Mit dem Mass Titer kann angegeben werden, ob im Zuge einer Impfung genug Antikörper gebildet werden.



Anhand der Blutuntersuchungen hätte der Effekt ausserdem bei mehreren anderen Varianten aufgezeigt werden können, wie das Unternehmen in Cambridge, Massachusetts, mitteilte. Die Daten seien ermutigend und bestärkten die Überzeugung, dass der Covid-19-Impfstoff von Moderna auch weiterhin gegen neu entdeckte Varianten schütze, wird Unternehmens-Chef Stéphane Bancel in einer Mitteilung zitiert.

Zu beachten ist dabei allerdings, dass eine nachweisbare Immunantwort bei einem Geimpften nicht zwingend gleichbedeutend ist mit einem tatsächlichen Schutz vor einer Infektion. Hierfür bedarf es Untersuchungen, die nicht nur im Labor durchgeführt werden können. 

Auch Biontech schützt vor Delta-Variante

Einer Mitte Juni veröffentlichten Studie zufolge schütze auch der Impfstoff von Biontech und Pfizer vor der Delta-Variante. Die Wirksamkeit der Biontech-Impfung wurde dabei auch ausserhalb des Labors getestet: Laut der Studie der britischen Gesundheitsbehörde Public Health England (PHE) verhinderten zwei Dosen des Impfstoffs in 96 Prozent der Fälle schwere Verläufe und Einweisungen ins Spital. Die Wirksamkeit entspräche damit jener der Alpha-Variante.  



Bereits Ende Mai war eine britische Studie zum Ergebnis gekommen, dass die Biontech-Impfung zu 88 Prozent gegen die durch Delta ausgelösten Symptome wirksam sei. Herausgefunden wurde auch, dass nach der ersten Impfdosis jedoch gegen die Delta-Variante ein wesentlich geringerer Schutz bestehe als gegen die Alpha-Variante.

Sowohl Biontech/Pfizer als auch Moderna arbeiten derzeit zudem an sogenannten Booster-Dosen. Diese sollen noch zielgerichteter an die Varianten angepasst sein.

Swissmedic teilt auf Anfrage mit, dass «keine Daten aus den bisher bei uns eingereichten klinischen Studien» über die Delta-Variante vorliegen würden: «Wir verfolgen die wissenschaftlichen Publikationen über die Varianten und stehen in konstantem Austausch mit anderen Behörden», so ein Mediensprecher gegenüber «blue News».

Mit Material von dpa