Luftfahrt

Swiss kündigt Gesamtarbeitsvertrag mit Piloten

om, sda

6.2.2021 - 15:03

Gespräche abgebrochen, Gesamtarbeitsvertrag mit Piloten gekündigt: Flugzeuge der Swiss in Genf. (Archivbild)
Gespräche abgebrochen, Gesamtarbeitsvertrag mit Piloten gekündigt: Flugzeuge der Swiss in Genf. (Archivbild)
Keystone

Die Fluggesellschaft Swiss kündigt den Gesamtarbeitsvertrag (GAV) mit ihren Piloten. Sie brach zudem die monatelangen Verhandlungen zur Bewältigung der Coronavirus-Krise am Freitag ab, wie der Pilotenverband Aeropers am Samstag mitteilte.

Die Kündigung des GAV erfolgt zum frühestmöglichen Zeitpunkt. Somit läuft der GAV 2018 noch 13 Monate lang weiter. Die Piloten zeigten Verständnis für die schwierige Lage des Luftverkehrssektors. Gerade deswegen seien aber gemeinsame Lösungen gefragt.

Der Abbruch der Verhandlungen und die Vertragskündigung seien für den Aeropers-Vorstand ein «trauriger Tiefpunkt der Sozialpartnerschaft und bedenkliches Zeichen der Firma gegenüber den Piloten».

Unter dem geltenden GAV habe die Swiss die grössten Gewinne ihrer Firmengeschichte erwirtschaftet, schreibt die Pilotengewerkschaft weiter. In den Verhandlungen über die Bewältigung der Corona-Krise habe sich Aeropers zu sofortigen Massnahmen zugunsten der Airline bereit erklärt.

Im Mai 2020 sei eine Vereinbarung über Kurzarbeit von einer überwältigenden Mehrheit der Aeropers-Mitglieder trotz grossen Opfern angenommen worden. In den im September gestarteten Verhandlungen über ein neues temporäres Massnahmenpaket habe der Verband Abstriche von bis zu 20 Lohnprozenten vorgeschlagen. Insgesamt wären dadurch Einsparungen von 130 Millionen Franken beim Cockpit-Personal ermöglicht worden.

Zurück zur Startseite

om, sda