«Zum Chotzä» – Swiss-Pilot ärgert sich über Verspätung

11.10.2018 - 17:07, Silvana Guanziroli

Sein Start wurde von 12 auf 13 Uhr verschoben. Deshalb rastete ein Swiss-Pilot am Flughafen Kloten aus und liess eine Schimpftirade ab.
Keystone

Mit einer Schimpftirade hat ein Pilot vor dem Start in Zürich seinem Ärger über eine Verspätung Luft gemacht.

«Zum Chotzä» - schweizerdeutsch für «zum Kotzen» - schimpte der Pilot. Dumm nur: Das Gespräch, welches er mit dem Tower führte, wurde aufgezeichnet und gelangte zum Nachrichtenportal Watson. Die Fluggesellschaft des Piloten, die Swiss, äusserte gleichzeitig Verständnis und Kritik an dem Mitarbeiter. «Sich mal Luft zu machen, ist ja menschlich», sagte Swiss-Sprecherin Karin Müller der Deutschen Presse-Agentur. «Aber es war weder der richtige Kanal noch eine angemessene Wortwahl.» Man werde das Gespräch mit dem Piloten suchen. Ob der Zwischenfall Konsequenzen habe, wollte sie nicht sagen.

Start von 12 auf 13 Uhr verschoben

Der Pilot sollte an dem Tag laut Flugplan um kurz nach 12.00 Uhr abheben und stand abfahrbereit am Gate, aber der Tower wies ihm ein Startfenster fast eine Stunde später zu. Solche Verspätungen gab es in den vergangenen Monaten zuhauf in ganz Europa. Deshalb der Frust des Mannes: «Ich ha dSchnauzä voll däm huerä Drecksplatz» (Ich habe die Schnauze voll von diesem Drecksplatz), schnauzte er. Die Fluglotsin blieb cool: «Sehr professionell», war ihr Kommentar.

Bilder des Tages
Zurück zur Startseite

Weitere Artikel