Das Ölfeld, das Texas machte

Philipp Dahm

10.1.2021 - 10:00

Die Lucas-Quelle machte nach ihrer Entdeckung 1901 die grössten USA zur Öl-Nation der Welt. Schon bald folgten weitere Bohrtürme (links).
Gemeinfrei

Vor 120 Jahren wurde in Texas die Lucas-Quelle angebohrt: Die Entdeckung des damals grössten Vorkommens der Welt löste einen Öl-Boom in Texas aus und veränderte den Bundesstaat grundlegend.

Der Bohrturm fällt in sich zusammen, als der rotierende Kopf eine Tiefe von 175 Meter erreicht hat: Anthony Francis Lucas steht vor dem Aus.

Der damals 44-Jährige hat kein Geld mehr, obwohl er sicher ist, auf der richtigen Fährte zu sein. «Der Hügel hat auf Anhieb meine Aufmerksamkeit durch seine Konturen erregt» wird der gebürtige Kroate später schreiben. «Es hat auf mich den Eindruck gemacht, dass es vielleicht Quellen von Sulfat oder Öl oder beidem gibt.»

Sein Partner Pattillo Higgins glaubte schon immer daran, dass am «Sour Spring Mound» was zu holen ist, der nahe der Stadt Beaumont liegt. Und das, obwohl studierte Geologen in jenen Tagen propagieren, es gebe kein Öl an der an der texanischen Küste am Golf von Mexiko. Doch Higgins ist einer, der sich nicht kleinkriegen lässt.

Higgins wächst in Beaumont auf, beginnt nach der vierten Klasse eine Kehre beim Büchsenmacher und gilt in seiner Jugend als Raufbold, der besonderen Spass daran hat, Kirchgänger schwarzer Gemeinden zu erschrecken. 1881, Higgins ist erst 17 Jahre alt, gerät er mit einem Hilfsherif aneinander, als er wieder Schwarze belästigt.

Pioniere des Öl-Booms in Texas: Anthony Lucas (links) und Pattilo Higgins.
Bilder: Gemeinfrei

Als der Hilfssheriff einen Warnschuss abgibt, feuert Higgins zurück – und trifft den Gesetzeshüter tödlich. Im Fallen gibt der Getroffenen einen zweiten Schuss ab und verletzt den jungen Mann am Arm, der später amputiert werden muss. Higgins wird beim Prozess freigesprochen, weil er aus Notwehr gehandelt haben soll.

Selfmade-Geologe wird abgesägt

Obwohl der Amerikaner nur einen Arm hat, arbeitet er danach als Holzfäller, bekennt sich zum Christentum und zügelt zurück nach Beaumont, um sich dort als Geschäftsmann zu versuchen. Er gründet eine Ziegelstein-Fabrik und bringt sich selbst Grundlagen der Geologie bei. Im Sour Spring Mound vermutet er Sulfat, was den üblen Geruch in der Gegend erklären würde.

Beaumont mit dem Öl-Feld Spindletop in Texas.
Karte: Google Earth

Mit Partnern gründet Higgins die Gladys City Oil, Gas, and Manufacturing Company, deren Bohrungen aber erfolglos bleiben. Weil der Texaner jedoch von seinem Vorhaben überzeugt ist, sucht er per Zeitungsanzeigen Partner für einen neuen Bohrversuch. Er findet Anthony Lucas mit dem er sich erneut auf die Jagd nach Rohstoffen macht – doch 1900 zerbricht mit dem Bohrturm auch der Traum vom grossen Fund.

Nun ergreift Anthony Lucas die Initiative und wendet sich an John H. Galey und James McClurg Guffey aus Pittsburgh, die Pioniere der amerikanischen Öl- und Gasbranche sind und in Kansas und Pennsylvania Vermögen gemacht haben. Guffey finanziert schliesslich weitere Bohrungen – doch nur unter der Bedingung, dass Higgins geht und Lucas sich mit einem Anteil von 12,5 Prozent begnügt an dem, was da kommen mag.

Fast 50 Meter hohe Fontäne 

Galey empfiehlt Lucas ausserdem ein Spezialistenteam für die Bohrung: Die Hamill-Brüder übernehmen die neue Grabung, die im Oktober 1900 mit besserem Gerät beginnt und auch die öligen Sandschichten überwindet. Am 10. Januar erreicht der Bohrkopf eine Tiefe von 347 Meter, als plötzlich Schlamm und Wasser aus dem Bohrloch platzen. Und dann kommt die Fontäne.

Sie schiesst fast 50 Meter hoch in den Himmel über Texas. Es dauert neun Tage, bis die Ingenieure den Öl-Geysir unter Kontrolle bringen können. In diesem Zeitraum fliessen zwischen 630'000 und 900'000 Barrel aus der Erde – also zwischen 100 und 143 Millionen Liter schwarzes Gold.

Jener Fund vom 10. Januar 1900 verändert nicht nur Texas oder die USA. Es ist das grösste Ölvorkommen, das die Welt bis dato gesehen hat. Die so getaufte Lucas-Quelle im Ölfeld Spindletop verdreifacht auf einen Schlag die Fördermenge in Texas und lässt die Vereinigten Staaten Russland als bis dato grössten Erdölproduzenten ablösen.

Industrie-Boom dank Öl

Das Öl löst in Texas einen Boom aus, der bis in die 40er Jahre anhält und das Land grundlegend verändert. Vor 1900 ist der Bundesstaat ländlich geprägt: Rinder, Baumwolle und später Holz sind die Waren der Wahl. Im Jahr 1900 leben gut drei Millionen Menschen in Texas, dessen Hauptstadt Austin gut 22'000 Bürger zählt.

Spindletop 1903.
Gemeinfrei

Kommerzielles Zentrum ist Galveston an der Küste: In der Stadt mit dem damals grössten Hafen der USA leben knapp 38'000 Menschen. Nur Dallas und Houston sind mit gut 42'000 und 44'000 Einwohnern noch grösser. Doch während Galveston einem Hurrican zum Opfer fällt und 1940 bloss 60'000 Bürger zählt, macht das Öl Dallas und Houston zu Grossstädten mit gut 294'000 und 384'000 Einwohnern.

Jim Parsons aus «Big Bang Theory» lässt es sich als Houstoner nicht nehmen, im Rahmen von 175 Jahre Texas im Jahr 2019 über Spindletop zu sprechen.

Das Städtchen Beaumont nahe der Lucas-Quelle wird durch den Boom reich und schwillt von knapp 10'000 Einwohnern 1900 auf knapp 60'000 1940 an. Der Fund und der mit ihm eingeläutete Öl-Boom in Texas, das seine Einwohnerzahl bis 1940 verdoppelt, sind die Grundlage für die folgende Industrialisierung und den Siegeszug des Autos, der durch die sprudelnden Energiequellen erst möglich wird.

So erging es Lucas und Higgins nach dem Fund

Anthony Lucas kassiert kurz nach dem Durchstich ab: Im Mai 1901 verkauft er seine Anteile der Guffey Petroleum Company, um seiner Passion nachzugehen: Der Suche nach Ölquellen. Lucas bereist Rumänien, Russland, Mexiko und Algerien, bevor er 1921 im Alter von 65 Jahren in Washington stirbt.

Und sein früherer Partner Higgins? Der verklagt Lucas und dessen neue Partner, einigt sich mit ihnen aussergerichtlich und gründet die Higgins Oil and Fuel Company, die aber bereits 1902 Opfer einer feindlichen Übernahme wird.Immerhin bringt das Higgins drei Millionen Dollar ein, was heute gut 90 Millionen Dollar entspricht.

Öl-boom in der Populärkultur: Trailer zum Film «Spindletop» von 2020.

Sein Leben geht so ungewöhnlich weiter wie bis dato: 1905 adoptiert der Gläubige, der Vergnügen wie Tanz oder Schwimmen ablehnt, ein 15-jähriges Mädchen. 1907 stirbt seine Mutter, die bis zum Tod bei ihrem Sohn lebt. 1908 heiratet Higgins mit 45 Jahren dann seine Adoptivtochter, mit der er drei Kinder hat. Der Texaner wird 91 Jahre alt werden, bevor er 1955 in seiner Heimat stirbt.

Zurück zur Startseite