Anklage

Anklage auf vorsätzliche Tötung nach Messerstichen im Bahnhof Olten

SDA

9.4.2020 - 14:26

Nach einer tätlichen Auseinandersetzung vor zwei Jahren im Bahnhof Olten SO ist ein 24-jähriger Mann wegen versuchter vorsätzlicher Tötung angeklagt worden. Die Solothurner Staatsanwaltschaft wirft dem Kosovaren vor, einen Mann mit einem Messer schwer verletzt zu haben.

Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass der Beschuldigte versuchte, den Mann bei der Auseinandersetzung in der Bahnhofunterführung am 21. April 2018 mit mehreren Messerstichen zu töten oder die Tötung zumindest in Kauf nahm.

Das Opfer erlitt lebensbedrohliche Verletzungen und befand sich längere Zeit in Spitalpflege. Der Beschuldigte sitzt im vorzeitigen Strafvollzug, wie die Staatsanwaltschaft am Donnerstag weiter mitteilte. Der Angeklagte war vor Ort festgenommen worden.

Der Termin der Hauptverhandlung vor dem Amtsgericht von Olten-Gösgen steht noch nicht fest.

Zurück zur Startseite

SDA