Brände

Kantonspolizei Solothurn will keine Bürgerwehren

trm, sda

20.5.2022 - 10:43

Die Kantonspolizei Solothurn ermittelt wegen mehreren Bränden im Wasseramt. (Symbolbild)
Keystone

Nach der Brandserie im solothurnischen Wasseramt appellieren die Behörden und die Polizei an die Bevölkerung, verdächtige Beobachtungen zu melden. Auf Bürgerwehren solle jedoch verzichtet werden.

trm, sda

20.5.2022 - 10:43

Vertreter der Kantonspolizei Solothurn und der Gemeinden hatten sich am Donnerstag zu einem Austausch über die Brandserie getroffen, wie die Polizei Kanton Solothurn am Freitag mitteilte. Es sollten demnach keine Bürgerwehren gebildet und auf Gewalt verzichtet werden. Es bleibe Aufgabe der Polizei, die Täterschaft zu ermitteln. Die Ermittlungen der Kantonspolizei und der Staatsanwaltschaft liefen auf Hochtouren.

Die Serie von Bränden im Kanton Solothurn hatte Anfang April dieses Jahres begonnen. Regelmässig brennt es seither an den Wochenenden. Mittlerweile kam es zu zehn Bränden in der Region. Zuletzt gingen in Obergerlafingen in der Nacht auf Sonntag innerhalb weniger Minuten eine Schreinerei und eine Lagerhalle in Flammen auf. Bei den Ermittlungen zur Brandursache steht Brandstiftung im Vordergrund.

trm, sda