Winteruniversiade in der Zentralschweiz auf Dezember 2021 angesetzt

SDA

6.11.2020 - 16:41

Die 30. Winteruniversiade soll 2021 doch noch stattfinden, allerdings erst im Dezember. (Archivbild)
Source: KEYSTONE/URS FLUEELER

Die Winteruniversiade in der Zentralschweiz und auf der Lenzerheide GR wird vom Januar auf den Dezember 2021 verschoben. Die Vorbereitungen waren wegen der Coronapandemie gestoppt worden, nun soll der elftägigen Sportanlass noch im gleichen Jahr stattfinden.

Das Exekutivkomitee des internationalen Hochschulsportverbandes Fisu habe die Verschiebung gutgeheissen, teilten die Organisatoren am Freitag mit. Neu soll die Winteruniversiade vom 11. bis am 21. Dezember 2021 stattfinden.

Für das Verschiebedatum liessen die Organisatoren die epidemiologische Entwicklung von Daniel Koch, dem früheren Leiter der Abteilung «Übertragbare Krankheiten» beim Bundesamt für Gesundheit, einschätzen. Dieser sei überzeugt, dass der Anlass im Dezember stattfinden könne, dann lasse sich die Pandemie wesentlich besser managen.

Grund für die Zuversicht seien höhere Testkapazitäten dank Schnelltests und die Aussicht auf eine Impfung gegen das Coronavirus, die im Sommer erwartet wird. Zudem sei mit den Olympischen Sommerspielen in Japan vom 23. Juli bis 8. August 2021 bereits zuvor ein Grossanlass geplant, auf dessen Erfahrungswerte man bauen könne.

Mehrkosten

Die Winteruniversiade ist mit 2500 Teilnehmerinnen und Teilnehmern nach den olympischen Spielen der grösste Multisportanlass, der im Winter stattfindet. Studentinnen und Studenten aus 50 Ländern hätten sich ursprünglich vom 21. bis 31. Januar 2021 in zehn Sportarten messen sollen.

Im Sommer waren die Pläne, an denen vier Jahre lang gearbeitet wurde, wegen der Coronapandemie vorerst auf Eis gelegt worden. Die 30. Ausgabe des Anlasses sei aktuell nicht realisierbar, hiess es damals.

Unterdessen unterbreiteten die Kantone, die Stadt Luzern und die wichtigen Anspruchsgruppen aus Sport und Region dem Fisu einen Vorschlag zur Verschiebung auf Dezember. Urs Hunkeler, Geschäftsführer der Winteruniversiade, sagte auf Anfrage der Nachrichtenagentur Keystone-SDA, man habe sich auf diesen Termin geeinigt nach einer Umfrage bei den teilnehmenden Nationen.

Zwar wären die zu erwartenden Schneebedingungen später im Winter besser. Allerdings seien dann bereits grössere Anlässe terminiert, wie die Olympische Winterspiele 2022.

Die Verschiebung führt laut Hunkeler zu Mehrkosten von 10 bis 15 Prozent des Budgets. Dieses beläuft sich auf 39 Millionen Franken. Bund und Standortkantone hatten finanzielle Unterstützungen gesprochen.

Wettkämpfe in sechs Kantonen

Bis auf Biathlon und Ski-Orientierungslauf, die auf der Lenzerheide durchgeführt werden, findet die Winteruniversiade in der Zentralschweiz statt.

Auf dem Stoos SZ ist Ski Alpin geplant, in Andermatt UR Langlauf, in Engelberg OW Curling, Freestyle Skiing und Snowboard, in Zug und Sursee LU Eishockey und in Luzern Eiskunstlauf und Short Track.

In Luzern soll auch die Eröffnungs-, Schluss und Medaillenfeiern steigen. Dazu wird vor dem KKL ein Universiade Park errichtet. In Luzern wohnen auch die meisten Teilnehmerinnen und Teilnehmer.

Zurück zur Startseite

SDA