Zuger Polizei stellte mehrere Bussen wegen Marihuanakonsums aus

SDA

3.6.2019 - 14:38

Die Zuger Polizei griff am Openair Techamsee in Cham mehrmals wegen Marihuana ein. (Symbolbild)
Source: KEYSTONE/MARTIN RUETSCHI

Die Zuger Polizei hat am Openair Techamsee in Cham vom letzten Samstag mehrmals wegen Drogen interveniert. Sie habe 24 Ordnungsbussen wegen Marihuanakonsums ausgestellt und neun Personen wegen Marihuana- und Kokainbesitzes verzeigt, teilte sie am Montag mit.

In 16 Fällen stellten die Einsatzkräfte Marihuana in einer Menge von jeweils über zehn Gramm sicher. Mengen unter zehn Gramm sind straffrei. Ferner büsste die Polizei fünf Festivalbesucher, weil diese Abfall liegen liessen.

Auf dem Festivalgelände sei es auch zu mehreren Rangeleien gekommen, teilten die Zuger Strafverfolgungsbehörden mit. Diese hätten vom privaten Sicherheitsdienst jeweils schnell befriedet werden können. Ein 32-jähriger Festivalbesucher sei durch einen Faustschlag im Gesicht verletzt worden. Er habe sich, nachdem er vom Sanitätsdienst versorgt worden sei, selbständig zur Kontrolle ins Spital begeben.

Zurück zur Startseite

SDA