Luftseilbahn-Kabine stürzt im Rheintal 12 Meter tief

SDA

1.11.2018 - 10:09

Die abgestürzte Gondel der Luftseilbahn Staubern war zum Glück leer, in der berwärtsfahrenden Gondel (im Bild) befanden sich dagegen acht Passagiere, die abgeseilt werden mussten.
Bild: Kantonspolizei St. Gallen

Glück im Unglück bei der Bergbahn Staubern in Frümsen SG: Eine leere Kabine springt am Mittwochabend aus dem Tragseil und stürzt zu Boden. Zum Unfallzeitpunkt blies der Föhn.

Die talwärtsfahrende Kabine der Luftseilbahn Frümsen-Staubern stürzte rund 200 Meter vor der Bergstation Staubern circa 12 Meter zu Boden, wie die Kantonspolizei St. Gallen mitteilte. Dadurch stoppte die bergwärtsfahrende Kabine, die mit acht Fahrgästen besetzt war. Die Rettungskolonne Sax seilte die Passagiere ab und brachte sie unverletzt in Sicherheit.

Weshalb es zum Unfall kam, wird derzeit von der Staatsanwaltschaft St. Gallen untersucht. Die abgestürzte Kabine muss nun mit einem Helikopter geborgen werden. Laut Polizei beläuft sich der Sachschaden auf mehrere zehntausend Franken. Der Betrieb der Luftseilbahn ist bis auf Weiteres eingestellt.

Bilder aus der Schweiz
Zurück zur Startseite

SDA