Innenstädte

St. Gallen will mehr kommerzielle Angebote im öffentlichen Raum

SDA

6.11.2019 - 12:27

Um die Innenstadt zu beleben, wird die Stadt St. Gallen für ein Pilotprojekt diverse Vorschriften aufheben. Mit einer neuen Bewilligungspraxis soll ab 2020 der öffentliche Raum unkompliziert kommerziell genutzt werden können.

In der Stadt St. Gallen soll eine breitere Nutzung des öffentlichen Raums vor Läden und Gaststätten, aber auch auf mehreren Plätze in der Innenstadt ermöglicht werden. Um dieses Ziel zu erreichen, habe der Stadtrat für einen zweijährigen Pilotversuch ab 2020 die Rahmenbedingungen festgelegt, teilte die Stadt St. Gallen am Mittwoch mit.

Konkret können künftig die Flächen vor Läden und Gaststätten maximal vier Mal pro Jahr für kommerzielle Aktionen genutzt werden. Auflagen gibt es weiterhin: So dürfen keine fixen Bauten aufgestellt, die Nachbargeschäfte nicht übermässig gestört und der Verkehrsfluss nicht behindert werden.

«Arbeitsgruppe Events»

Weiter sind neu kommerzielle Aktionen auf dem Vadianplatz, auf dem Platz vor der Hauptpost, auf dem Platz vor der Post Brühltor sowie auf dem Marktplatz erlaubt. Diese vier «Aktionsplätze» stehen von Montag bis Freitag für kommerzielle Aktivitäten zur Verfügung.

Bei einer weiteren Neuerung geht es um kommerzielle Grossveranstaltungen, die auf öffentlichem Grund ebenfalls ermöglicht werden sollen. Den Entscheid für eine Bewilligung trifft der Stadtrat. Er will sich dabei auf die Empfehlung einer neuen «Arbeitsgruppe Events» abstützen. Den Vorsitz darin hat die Standortförderung.

Zurück zur Startseite

SDA