Zürcher Gemeinderat will Hochhäuser über 80 Meter erlauben

SDA

7.4.2021 - 19:52

Gibt es bald mehr Hochhäuser in der Stadt Zürich? Der Gemeinderat hat sich am Mittwoch dafür ausgesprochen, dass Hochhäuser über 80 Meter einfacher gebaut werden können. 
Keystone (Symbolbild)

In der Stadt Zürich sollen künftig auch Hochhäuser erlaubt werden, die mehr als 80 Meter hoch sind, wie der Gemeinderat am Mittwoch entschieden hat. Bisher sind für solche Bauten – zu denen etwa der Prime Tower gehört – Sonderbauvorschriften nötig.

SDA

7.4.2021 - 19:52

Der Entscheid ist im Rahmen der Debatte über den kommunalen Richtplan Siedlung, Landschaft, öffentliche Bauten und Anlagen (Slöba) gefallen. Hochhäuser in dieser Höhe sollen künftig in Clustern möglich sein. Dies sei besser, als sie in einer «Stachelschwein-Silhouette» über die ganze Stadt zu ziehen, argumentierte eine GLP-Vertreterin.

Die Stadt Zürich ist zur Zeit daran, ihre Hochhaus-Vorschriften aus dem Jahr 2001 zu überarbeiten. Die AL argumentierte, dass der Stadt dafür keine Carte blanche ausgestellt werden soll. Dazu seien Hochhäuser zur Verdichtung untauglich, da sie keine grössere Ausnutzung als horizontale Bauten erlaubten.

Über 500'000 Menschen im Jahr 2040

Die FDP, SVP und GLP stellten zu Beginn der Debatte je einen Rückweisungsantrag. Davon fand keiner eine Mehrheit im Gemeinderat. Ebenso chancenlos war ein Antrag der Grünen, der ein Arbeitsplatzmoratorium für Gebiete forderte, bei denen eine sehr grosse Verdichtung angestrebt wird.

Stattdessen sprachen sich die meisten Gemeinderätinnen und Gemeinderäte dafür aus, den entsprechenden Richtplan mindestens alle vier Jahre einer Teilrevision zu unterziehen.

Der Slöba legt die Stadtentwicklung verbindlich bis ins Jahr 2040 fest. Dann werden in der Stadt Zürich wohl über eine halbe Million Menschen leben. Die Stadtentwicklung soll nach der Vorlage des Stadtrats «umwelt-, natur- und sozialverträglich» geschehen.