«Wer ist da drin?» – Zehn PSG-Stars rund 50 Minuten im Lift eingesperrt 

SB10

4.11.2020 - 17:05

Die PSG-Stars um Angel di Maria & Co. haben ein spezielles Abenteuer hinter sich.
Bild: Getty

Am Mittwochabend ist PSG zu Gast in Leipzig. Vor dem wichtigen Direktduell gab es bei den Franzosen einige Aufregung. Wegen eines defekten Lifts waren zehn PSG-Stars fast eine Stunde eingesperrt. 

Am Dienstagabend stand für die Truppe von Trainer Thomas Tuchel um 19 Uhr ein Training auf dem Programm. Zwei Stunden später kehrten die Spieler in ihr Hotel zurück. Dort gab es dann Komplikationen.

Grund dafür war ein defekter Lift, wie eine Aufnahme von Verteidiger Layvin Kurzawa beweist (die er später aufgrund der internen Social-Media-Richtlinien löschen musste). 

Die in der Story markierten Presnel Kimpembe, Leandro Paredes, Angel Di Maria, Marquinhos, Bandiougou Fadiga, Abdou Diallo, Idrissa Gueye, Moise Kean, Colin Dagba und Kays Ruiz-Atildie steckten für gut 50 Minuten im Lift fest, ehe die Leipziger Feuerwehr es schaffte, die Fussballer rauszuholen. Die Stimmung hat offenbar nicht darunter gelitten. 

So fragt Kurzawa (frei übersetzt): «Alles klar?». Eine Stimme antwortet: «Nichts ist klar Bruder!». Als ein anderer PSG-Spieler nachfragt: «Wer ist da drin?» ruft eine Stimme aus der Kabine lachend zurück: «Alle sind da – Neymar, Mbappé ...!»

Die beiden Superstars sind aber verletzungsbedingt gar nicht dabei. Vielleicht hofften die Eingesperrten einfach, mit ihren Namen schneller rauszukommen. Ob sich die Episode auf das Spiel auswirkt, können Sie heute Abend um 21 Uhr im Liveticker mitverfolgen.



Zurück zur StartseiteZurück zum Sport